Pünktlich um 8.20 Uhr startete National Instruments die NI Week 2006 in Austin/Tx mit der Vorstellung der neuen LabVIEW-Version 8.20. Die Jubiläumsausgabe zum 20. Geburtstag von NI LabVIEW unterstützt nun textbasierte Mathematik mit MathScript, z.B. zum Einbinden von Matlab-Programmen, enthält Verbesserungen beim Steuer- und Regeldesign, bei der Simulation, bei der Entwicklung von Echtzeitsystemen mit Standard-PCs, FPGAs oder anwenderdefinierten Entwürfen. Außerdem werden jetzt objektorientierte Programmierstrukturen und einen auf XML basierenden Berichtstandard für die Testdatenverwaltung geboten.


Neben der generellen Kompatibilität mit der Sprachsyntax von Matlab ermöglicht die neue Version, Algorithmen aus anderen gängigen Mathematikprogrammen, wie etwa Maplesoft Maple, Mathsoft Mathcad und Scilab, zu integrieren. Für die FPGA-basierte Entwicklung eignen sich neue IP-Bibliotheken für die Maschinenüberwachung. Darüber hinaus kann das LabVIEW FPGA Module über den VHDL-Knoten um IP-Cores von anderen Herstellern ergänzt werden. So haben Drittanbieter wie Xilinx, Celoxica und Impulse C IP-Cores für LabVIEW FPGA validiert. Ausführlicheres erfahren Sie in der elektronik industrie Ausgabe 9-2006.(jj)