Der Ladungsverstärker Typ 5011 hat einen Nachfolger: das Ladungsmeter Typ 5015A. Dieses Gerät ist für den Einsatz in der piezoelektrischen Messtechnik vorgesehen. Piezoelektrische Sensoren geben eine elektrische Ladung ab, die sich direkt proportional zu der auf den Sensor einwirkenden Belastung verändert. Wie sein Vorgänger wandelt das Ladungsmeter Typ 5015A diese Ladung in Spannung um. Es lassen sich damit die Größen Druck, Kraft und Beschleunigung sehr einfach messen und direkt in der entsprechenden mechanischen Einheit anzeigen. Es eignet sich sowohl für Messungen in Forschung, Entwicklung und Labor als auch für den Einsatz im industriellen Umfeld. Das Gerät zeichnet sich durch hervorragende technische Daten aus, insbesondere durch einen gegenüber dem Vorgängermodell stark erweiterten Messbereich von 2 bis 2.200.000 pC. Es verfügt über einen weiten Frequenzbereich bis 200 kHz. Durch den Einsatz modernster Technologie konnten die naturgemäß vorhandenen Störgrößen nahezu eliminiert werden. Unterschiedliche Parameter wie Empfindlichkeit, Messbereich oder Filtercharakteristik lassen sich flexibel in weiten Grenzen einstellen. Mit der standardmäßig vorhandenen Schnittstelle RS-232C und der auf Wunsch eingebauten Schnittstelle IEEE-488 lassen sich Messaufgaben leicht automatisieren. Die Messdaten werden über ein grafikfähiges Flüssigkristalldisplay angezeigt, die Bedienung ist weitgehend menügesteuert. Es können Momentan-, Spitzen- und Mittelwerte sowie Referenzabweichungen dargestellt werden.