Die Beschleunigungs- und Drehratensensoren von Bosch Sensortec eignen sich für  Always-on-Anwendungen wie Schrittzähler, bei denen es auf geringen Stromverbrauch ankommt, und geht bis hin zu leistungsfähigen OIS-Systemen (Optical Image Stabilization) zur Bildstabilisierung. Bei den Drei-Achsen-Beschleunigungssensoren BMA422 und BMA455 handelt es sich um die ersten eigenständigen Beschleunigungssensoren mit eingebauter Intelligenz. So sinkt der Stromverbrauch, denn kein Applikationsprozessor oder zusätzlicher diskreter Sensor-Hub ist für die Weiterverarbeitung der Rohsensordaten aus dem Standby zu holen. Um die Akkulaufzeit zu verlängern, ist die Stromaufnahme sehr klein gehalten und dank der bereits integrierten Android-6.0-kompatiblen Features reduziert sich der Programmieraufwand. Abgesehen davon sind der geringe Offset, kleine Offset-Temperaturkoeffizient und das niedrige Rauschniveau hervorzuheben. BMA422 ist als Allrounder für alle Standardanwendungen geeignet, dagegen bietet sich BMA455 für Anwendungen wie Gaming und immersives Aktivitäts-Tracking an.

Mobilgeräte benötigen außerdem für viele Anwendungen Drei-Achsen-Drehratensensoren wie BMG250 und BMG280. Trotz der hohen Leistungsfähigkeit sind diese Bausteine außerordentlich sparsam und verlängern damit die Akkulaufzeiten mobiler Geräte. Während BMG250 mit geringem Rauschen, niedrigem Temperaturkoeffizienten und hoher Bias-Stabilität punktet, ist BMG280 für OIS-Anwendungen optimiert und bietet sich durch das zusätzliche OIS-Interface für den Einsatz in Kameramodulen an.

BMA422 und BMA455 sind eigenständige Beschleunigungssensoren mit eingebauter Intelligenz, die sich u.a. für Always-on-Anwendungen wie Schrittzähler eignen.

BMA422 und BMA455 sind eigenständige Beschleunigungssensoren mit eingebauter Intelligenz, die sich u.a. für Always-on-Anwendungen wie Schrittzähler eignen. Bosch Sensortec