"Wir haben uns trotz schwieriger Rahmenbedingungen gut behauptet und zahlreiche Maßnahmen zur Produktivitäts- und Umsatzsteigerung eingeleitet und sogar die Zahl der Mitarbeiter weiter aufgebaut", kommentiert Andreas Lapp , Vorstandsvorsitzender der Lapp

„Wir haben uns trotz schwieriger Rahmenbedingungen gut behauptet und zahlreiche Maßnahmen zur Produktivitäts- und Umsatzsteigerung eingeleitet und sogar die Zahl der Mitarbeiter weiter aufgebaut“, kommentiert Andreas Lapp , Vorstandsvorsitzender der Lapp Lapp

„Wir haben uns trotz schwieriger Rahmenbedingungen gut behauptet. Wir haben keine Marktanteile verloren und sind ein kerngesundes Unternehmen“, erklärt Andreas Lapp, Vorstandsvorsitzender der Lapp Holding. Das Ergebnis vor Steuern betrug 35,5 Millionen Euro und ist im Vergleich zum Vorjahr um 18,8 Millionen Euro niedriger. Großen Einfluss auf die verhaltene Entwicklung im Geschäftsjahr 2012/2013 hatte vor allem der weiterhin schwache europäische Markt. Dies führte auch zu einer Kaufzurückhaltung in wichtigen Kernbranchen, wie dem Maschinen- und Anlagenbau. Bei Lapp schlug sich diese negative Entwicklung in der Region Europa in einem Umsatzrückgang von rund 3 % nieder. Um weitere 2,5 % sank der Umsatz aufgrund des Rückgangs des Kupferpreises auf 583 Euro/100 kg im Jahresdurchschnitt (Vorjahr 614 Euro/100 kg; Rückgang um rund 5 %). Da der aktuelle Preis eines Kabels immer auf Kupferbasis berechnet wird, sinken bei einem fallenden Kupferpreis automatisch auch die Umsätze.

Lapp ist mit optimistischen Erwartungen in das neue Geschäftsjahr 2013/2014 gestartet und rechnet mit einem stabilen Wachstum. Während sich das erste Quartal noch sehr verhalten darstellte, haben sich die Umsätze im zweiten Quartal verbessert. Wesentliche Umsatzsteigerungen werden vor allem in Asien und Amerika erwartet. „Unsere positive Geschäftsentwicklung wird sich auch im laufenden Geschäftsjahr weiter fortsetzen“, so Andreas Lapp.

Regionen entwickeln sich unterschiedlich

Die Lapp Gruppe gliedert sich in drei Regionen: Europa, Asien und Amerika. Europa aus werden Südamerika, Afrika und die Vereinigten Arabischen Emirate betreut. Zur Region Nordamerika gehören die USA, Kanada und Mexiko. Und der Region Asien werden auch Australien und Neuseeland zugeordnet.

Europa: Mit einem Umsatzanteil von 69,7 % ist Europa der wichtigste Absatzmarkt für Lapp. Hier erwirtschaftete das Familienunternehmen einen Umsatz von 578,3 Millionen Euro (-5,1 %). In einzelnen europäischen Gesellschaften, beispielsweise in der Türkei, konnte aber auch ein Wachstum erzielt werden.

Asien: Das Wachstum in Asien hat sich zwar verlangsamt, bleibt aber auf hohem Niveau. Entsprechend positiv haben sich auch die Umsätze in Asien entwickelt. Der Umsatz stieg um 3,1 % auf 172,6 Millionen Euro. Damit ist Asien mit einem Umsatzanteil von 20,1 % am Gesamtumsatz der zweitwichtigste Absatzmarkt.

Amerika: Die Gesellschaften in der Region Amerika haben sich im abgelaufenen Geschäftsjahr unterschiedlich entwickelt.  Insgesamt fiel der Umsatz in dieser Region um 4,4 % auf 79,1 Millionen Euro.