Vorstandssprecher Andreas lapp (links) und Finanzvorstand Werner Knies präsentierten die aktuellen Geschäftszahlen

Vorstandssprecher Andreas lapp (links) und Finanzvorstand Werner Knies präsentierten die aktuellen Geschäftszahlen

Auf der Jahres-Pressekonferenz stellten Vorstandssprecher Andreas Lapp und Finanzvorstand Werner Knies die wirtschaftliche Entwicklung der Stuttgarter Lapp Gruppe vor. Im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September endete, erzielte der Hersteller von Kabeln, Leitungen und Steckverbindern einen kumulierten Umsatz inkl. Kupferpreis von 1030 Mio € (konsolodiert 744 Mio €).

Gut aufgestellt

„Aus eigener Kraft hat die Lapp Gruppe als mittelständisches Familienunternehmen mit weltweit 3000 Mitarbeitern die Umsatzmilliarde überschritten“, freut sich Vorstandssprecher Andreas Lapp. Das organische Wachstum (ohne Kupferpreiseffekt) betrug 17% und war damit sogar noch 4% stärker als im Vorjahr. „Unter Kalkulation eines anhaltend hohen Kupferpreises ist im Planjahr 2007/08 ein Umsatz von 1,2 Mrd. EUR realisierbar“ berichtete Finanzvorstand Werner Knies. „Wir rechnen mit einem organischen Wachstum von etwa 12 % bis 14 %.“
Die Lapp Gruppe erwirtschaftete 591 Mio. € und damit 79% ihres Gesamtumsatzes in Europa. Zu dem das Unternehmen buchhalterisch auch die Märkte der ehemaligen Sowjetunion, des Nahen und Mittleren Ostens, Afrikas sowie Mittel- und Südamerika (ohne Mexiko) zählt, da diese Märkte vertrieblich vom Stammhaus in Stuttgart mitbetreut werden. In Deutschland erzielt Lapp alleine 40% seines Gesamtumsatzes. Auch in Asien verzeichnete die Gruppe eine positive Entwicklung. Mit einem konsolidierten Umsatz von 87 Mio. € und einem Wachstum von 23% behauptete sie sich in den Wachstumsmärkten China, Korea, Indien und Singapur mit   eigenen Landesgesellschaften sowie Vertretungen im Wettbewerb. Vietnam rückt dabei laut Andreas Lapp neben den etablierten Wachstumsmärkten verstärkt in den Fokus des Kabelspezialisten.

Investitionen in die Zukunft

Um produktionstechnisch mit dem wirtschaftlichen Erfolg mithalten zu können tätigte die Gruppe auch im vergangenen Geschäftsjahr einige Investitionen. Rund 20 Mio. € investierte sie in den Ausbau und die Modernisierung der Produktionskapazitäten in Europa (Forbach/Frankreich, Stammsitz Stuttgart, Holesov/Tschechien). Die Produktionskapazitäten in Asien wurden für rund 8 Mio. € erweitert. Annähernd 4 Mio. € investierte Lapp in den Ausbau von Produktion und Labor-Einrichtungen am US-Unternehmens-sitz in New Jersey. Im laufenden Geschäftsjahr soll ein neues Logistikzentrum in Las Vegas/Nevada errichtet werden um die Kunden im Westen der USA schneller bedienen zu können.
Für Andreas Lapp lautet „Grüne Energie“ eines der großen Potenziale für künftige Anwendungen. Die Unternehmensgruppe forscht und arbeitet intensiv in den Bereichen Biomasse, Wind- und Solarenergie sowie der Brennstoffzelle als alternativen Fahrzeugantrieb. „Schon heute können wir versprechen, dass beim ersten Serienauto mit Brennstoffzellen auch Lapp Produkte integriert sein werden“, betonte der Vorstandssprecher. „Wir streben mit der Weiterentwicklung unserer Technologien die Marktführerschaft im Bereich der grünen Energie an.“