Auch bei industrieüblichen Oberflächen wie verzinkten Metalloberflächen oder glänzenden Drehteilen kommen diese Laser-Distanz-Sensoren zum Einsatz. So sind die Automobilindustrie und deren Zulieferer Tag für Tag mit lackierten Teilen unterschiedlicher Farbe und verzinkten Blechen bei minimalen Toleranzanforderungen konfrontiert. Hier zeigt sich die Stärke der eingebauten Intelligenz und der Belichtungsregelung, die bei der Distanzmessung Signalveränderungen durch Farbunterschiede nahezu vollständig kompensiert.


Neben den analogen Schnittstellen 4 bis 20 mA, 0 bis 10 V ist eine digitale Schnittstelle auf der Basis RS485 für die Standardsensoren dieser Familie ins Programm aufgenommen worden. Für poröse und sehr raue Oberflächen sind besondere Lichtstrahlgeometrien verfügbar, die für eine sichere Detektion der Oberfläche sorgen.