744-ULT_LAS300_HFM054

ULT

Zum einen ist die Anlage ein Entstauber der Klasse „H“ mit staubtechnischer Bauartprüfung gemäß DIN EN 60335-2-69. Sie eignet sich damit zur Absaugung und Filtration trockener Stäube mit MAK-Werten < 0,1 mg/m³ (Maximale Arbeitsplatz-Konzentration) sowie krebserregender Partikel entsprechend §15a und §35 GefStoffV und Staub mit Krankheitserregern. Zum anderen handelt es sich um eine Absaug- und Filteranlage für brennbare Stäube der Staubexplosionsklasse St 1 respektive explosionsfähigen Staub-Luftgemischen, die nicht selbstentzündlich oder pyrophor sind. Das Ex-Gerät der Gruppe II, Kategorie 1D entspricht der ATEX-Richtlinie 94/9/EG. Das Gerät wurde zur Erfassung und Filtration trockener Stäube entwickelt, die während Laserbearbeitungsprozessen wie Laserschneiden, -gravieren oder -strukturieren entstehen. In der Anlage wird eine Kombination aus Patronenfiltern und Speicherfiltern eingesetzt. Das Material der eingesetzten Filterelemente sichert eine effektive Abscheidung unterschiedlicher Partikelfraktionen. Das Hauptfiltermodul besteht aus zwei Patronenfiltern der Klasse M, die optional mit einer Teflonbeschichtung zu haben sind und sich per Jet-Stream in entsprechenden Intervallen abreinigen. Durch diese pneumatische Abreinigung werden sehr hohe Standzeiten des Hauptfilters erreicht. Als Nachfilter wird ein H-14-Schwebstaubfilter eingesetzt, der laut Hersteller eine Abscheiderate deutlich größer 99,995 Prozent gewährleistet.

SMT Hybrid Packaging 2016: Halle 6, Stand 210