Die Laserlötsysteme verwenden High-Power-Laserdioden mit unterschiedlichen Leistungsstufen.

Die Laserlötsysteme verwenden High-Power-Laserdioden mit unterschiedlichen Leistungsstufen.ATN Automatisierungstechnik Niemeier

Dabei handelt es sich um fasergekoppelte Systeme, die sich modular auf die jeweilige Applikation anpassen lassen. Die Laserdioden mit integriertem Pilotlaser sind in Leistungsstufen von 7 W, 40W und 80 W erhältlich und werden in das kompakte Leistungsteil integriert. Über den Lichtleiter wird der Laserstrahl zur Optik geleitet. Diese gibt es in drei Ausführungen: mit Standard-Optik, mit Optik mit integrierter CCD-Kamera und mit Optik mit integriertem Pyrometer. Durch unterschiedliche Abbildungsverhältnisse von 1:1 bis hin zu 1:3 sowie die Auswahl des passenden Lichtleiters ist es möglich, den Laserfokus von 0,4 mm bis hin zu 1,2 mm auf die spezifischen Anforderungen passend zu konfigurieren.

Je nach Anwendung gibt es drei unterschiedliche Laserlötköpfe: Der LS-LS1 eignet sich als Einzel-Laser für das punktuelle Reflowlöten mit Lotpaste, Pre-Forms oder Lotdepots, der LS-LSL verfügt als Einzel-Laser über einen Präzisions-Lotdrahtvorschub und der LS-LS2, der als Doppel-Laser zum Löten von SMD-Bauteilen ausgelegt ist. Die Laserlötsysteme sind Bestandteile der ATN-Lötroboter. Mit der Economic A400L bietet ATN einen kompakten Tischlötroboter mit PC-Steuerung und der Steuerungssoftware Wincontrol sowie drei bzw. vier frei programmierbare Achsen an. Der universelle Lötroboter Vario 10L ermöglicht die Inline-Bearbeitung, wobei es das System auch als Stand-alone-Anlage mit Material-Zuführkassette oder Rundschalttisch gibt.

SMT Hybrid Packaging 2014: Halle 7, Stand 300