Bild 1: LPKF Powerweld 3D 8000 – ideal zum Schweißen großer Kunststoff-Bauteile wie Rückleuchten oder Exterieur-Komponenten in der Automobilindustrie LPKF Welding Quipment

Power Weld 3D 8000: ideal zum Schweißen großer Kunststoffbauteile etwa in der Automobilindustrie. LPKF Welding Quipment

Als Spezialist für Kunststoff-Laserschweißmaschinen zeigt LPKF Welding Quipment die Möglichkeiten dieser Technologie auf – vom Schweißen großer Automotiveteile bis zu Feinfokus-Anwendungen in der Medizintechnik. Für die Serienproduktion großer Kunststoffbauteile wie beispielsweise Fahrzeugrückleuchten stellt das Unternehmen Power Weld 3D 8000 vor. Diese Maschine erzeugt in einem quasi-simultanen Schweißprozess unterschiedlich breite Schweißnähte mit homogener Temperaturverteilung. Lokale Toleranzen gleicht das System aus. Es lassen sich Teile bis zu einer Größe von 1000 mm x 750 mm x 400 mm schweißen. Eine Fügeüberwachung sorgt für die Qualitätskontrolle. So sind die zusammengefügten Bauteile zuverlässig verbunden und in Anwendungen einsetzbar, die Schutzklasse IP67 erfordern.

Bild 3: Inlineweld 6200 – präzises Kunststoffschweißen in hohen Stückzahlen, z. B. in der Medizintechnik bei einem Insulinmanagement-System LPKF Welding Quipment

Inline Weld 6200: präzises Kunststoffschweißen in hohen Stückzahlen. LPKF Welding Quipment

Kunststoffschweißen ist besonders günstig mit der hochaktuellen Inline Weld 6200. Dieses Inline-System ist überall dort einsetzbar, wo Kunststoff in hoher Produktionsfrequenz zu schweißen ist. Definierte elektrische und mechanische Schnittstellen sowie ein sehr kompakter Schaltschrank vereinfachen die Integration in Produktionslinien. Auf Wunsch ist die Maschine aber auch für den Standalone-Betrieb verfügbar.

Bild 5: TMG 3 – Testet Materialeigenschaften und leistet so einen Beitrag zur Qualitätssicherung - Monitor LPKF Welding Quipment

TMG 3: testet Materialeigenschaften und detektiert Unregelmäßigkeiten. LPKF Welding Quipment

Für Prozesssicherheit sorgen bei LPKF nicht nur die in den Maschinen integrierten Sicherheitssysteme. Das Transmissionsmessgerät TMG 3 testet die definierten Materialparameter von Vorprodukten und detektiert Unregelmäßigkeiten durch Messung der Transmissionsgrade der Fügepartner und kann somit bereits vor dem Schweißen Rückschlüsse auf die Material- und erreichbare Fügequalität anzeigen. Die Geräte sind nach DIN 9001 kalibiert und damit direkt zur normkonformen Qualitätssicherung qualifiziert.

Productronica 2017: Halle B3, Stand 381