Wurde für Applikationen optimiert, die von Solarwechselrichtern für 450 Kilowatt bis zu Synchrongeneratoren mit 2,5 Megawatt für Windkraftanlagen reichen: Systemplattform Semistack mit SKiiP-IPM.

Wurde für Applikationen optimiert, die von Solarwechselrichtern für 450 Kilowatt bis zu Synchrongeneratoren mit 2,5 Megawatt für Windkraftanlagen reichen: Systemplattform Semistack mit SKiiP-IPM.

Semikrons Leistungselektronikplattform Semistack basiert auf den intelligenten Powermodulen SKiiP und wurde für den Bereich erneuerbare Energien optimiert. Vorteile: modulares Design, die Wahl zwischen Luft- und Wasserkühlung sowie die Möglichkeit, Semistacks parallel zu schalten, prädestinieren sie für Anwendungsbereiche, die von Solarwechselrichtern für 450 Kilowatt bis zu Synchrongeneratoren für Windkraftanlagen mit 2,5 Megawatt reichen. „Die Varianten Luft- oder Wasserkühlung wurden in den gleichen mechanischen Aufbau integriert“, erklärt Allan Tims, Bereich Unternehmensentwicklung Solutions von Semikron in Sartrouville, Frankreich und betont: „Der Anwender kann sich für die einfachere, luftgekühlte Lösung entscheiden, die typischerweise bei Solarwechselrichtern und doppeltgespeisten Asynchrongeneratoren für Windkraftanlagen kleinerer Leistung zum Einsatz kommt – oder er wählt die wassergekühlte Hochleistungsversion, die bevorzugt bei den komplexeren Synchrongeneratoren zum Einsatz kommt.“

Der Hersteller stellt Semistack mit Montagehalterungen zur Verfügung, bei denen der Anwender den Einbau in den Schaltschrank selbst übernimmt. Alternativ ist das System auch als kompletter Schaltschrank mit integrierten AC- und DC-Anschlüssen sowie den Anschlüssen für die Kühlung verfügbar. Jedes Semistack besteht aus einer vertikalen Anordnung von drei Halbbrückenmodulen. „Das System ist so kompakt konstruiert, dass eine Leistungselektronikplattform für den Vierquadrantenbetrieb eines 1,5-Megawatt-DFIG-Windkraft-Sys-tems in einem Standard-Schaltschrank mit 600 mal 600 mal 1400 Millimeter Platz findet“, betont Allan Tims. Alternativ lässt sich ein Schaltschrank mit zwei parallel ge- schalteten Semistacks als Stromrichter bestücken. Die Anlage beinhaltet somit alle Umrichterkomponenten für einen 2,5 Megawatt Synchrongenerator. Die mechanische Konstruktion sowie die Wahlmöglichkeit zwischen Luft- und Wasserkühlung bilden die Basis der kostengünstigen Lösung für diese Applikationen.

Durch einen DC-Verbinder mit niedriger Induktivität lässt sich das Semistack in modulare Halbbrücken-Blöcke für einzelne Phasen mit je eigenem Kühlkörper, DC-Stromschiene und Polypropylen-Zwischenkreis-Kondensatorbank aufteilen. So kann der Anwender die Plattform als separate Phasenblöcke handhaben. Die aktuellen Semistacks beruhen auf den SKiiP3-IPM. (eck)