Die gemessenen Daten kann das Gerät z. B. am Profibus DP als Slave auch an zentrale Rechnersysteme zur Weiterverarbeitung übertragen. Es eignet sich als Anzeigeninstrument zum Schalttafeleinbau in Mittel- und Niederspannungsschaltanlagen. Für seine jeweilige Messaufgabe lässt sich der Leistungsmesser vom Einphasennetz bis zum Vierleiternetz beliebiger Belastung an alle Netzarten direkt (bis 690 V) oder über Wandler anschließen. Betriebsspannung 24 bis 250 VDC und 100 bis 230 VAC. Darstellung der Messgrößen auf dem Grafikdisplay über die Tasten auf der Vorderseite wählbar. Anzahl, Art, Inhalt und Reihenfolge sind parametrierbar.


Der Leistungsmesser tastet Eingangsspannungen und -ströme ab und bildet daraus Effektivwerte. Danach errechnet ein Prozessor alle abgeleiteten Messgrößen, die auf dem Display angezeigt oder über eine serielle Schnittstelle übertragen werden können. Ausgabe von Energieimpulsen, Grenzwertverletzungen oder Statusmeldungen über zwei Relaisausgänge.