Für Rückwirkungen auf das Versorgungsnetz durch Oberschwingungsströme und Spannungsschwankungen (Flicker) sind Grenzwerte in der E-N61000-3-2/3 festgelegt. Ein Messmittel zur Überprüfung dieser Anforderungen ist das neue, kompakte Präzisions-Leistungsmessgerät LMG95 von Zimmer Electronic. Es ist mit einem „harmonischen“ Analysator (EN61000-4-7) ausgerüstet und enthält bereits eine Bewertung nach dem Normenzusatz A14 (Klassenzuordnung), der seit Oktober 2000 veröffentlicht ist und ab Januar 2004 allgemeine Gültigkeit haben wird.


Weiterhin ist das LMG95 mit einem echten Flickermeter nach EN60868/EN61000-4-15 augestattet. Es ist ein sehr genaues Instrument und für Abnahmeprüfungen nach EN61000-3-2 und EN61000-3-3 geeignet. Die Grundgenauigkeit 0,03% beträgt Ströme sind bis 20 Aeff (960 Apk) und Spannungen bis 600 Veff (1600 Vpk) ohne Zubehör messbar. Als weitere Besonderheit ermöglicht das Gerät die Messung von nichtperiodischen Ereignissen. Man erhält damit Anzeigen für Effektivwert und Leistung eines unregelmäßig oder einmalig schaltenden Verbrauchers (Thermostate, Magnetventile, Motoranlauf usw.).