Viscotec treibt kontinuierlich die Entwicklung der Exzenterschnecken-Technik voran und hat eine eigene Rotor- und Statorfertigung, um sehr hohe Dosiergenauigkeiten in der automatisierten Industrieproduktion sicherzustellen.

Viscotec treibt kontinuierlich die Entwicklung der Exzenterschnecken-Technik voran und hat eine eigene Rotor- und Statorfertigung, um sehr hohe Dosiergenauigkeiten in der automatisierten Industrieproduktion sicherzustellen. Viscotec

Die Leistungsdaten zu Dosiergenauigkeiten und minimalen Volumenströmen werden maßgeblich durch die Dispenserqualität bestimmt.

Die Leistungsdaten zu Dosiergenauigkeiten und minimalen Volumenströmen werden maßgeblich durch die Dispenserqualität bestimmt. Viscotec

Dies gilt auch für die Anwendung der Exzenterschnecken-Technologie. Die Leistungsdaten zu Dosiergenauigkeiten und minimalen Volumenströmen – sowohl in 1K-Anwendungen als auch in 2K-Mischsystemen oder maximalen Viskositätsunterschieden in statischen Mischsystemen – werden maßgeblich durch die Dispenserqualität der Hersteller bestimmt.

 

Der Hersteller und Experte auf dem Gebiet der Exzenterschnecken-Technik ist Viscotec Pumpen- und Dosiertechnik darauf bedacht, die Leistung bei Dosierprozessen kontinuierlich zu steigern. Dispenser-Geometrien und Kernkomponenten werden ausschließlich im Unternehmen weiterentwickelt und gefertigt. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die eigens entwickelte Rotor- und Statorfertigung, gepaart mit einer sehr hohen Fertigungsqualität, die sich unmittelbar auf die Dosiergenauigkeiten der Produkte auswirkt.

Dosieren auf hohem Niveau

Im Allgemeinen erhältliche Leistungsangaben und Vergleichsdaten zu Exzenterschneckenpumpen sind nur eingeschränkt pauschal zu bewerten. Viscotec beschäftigt sich vorwiegend mit Anlagen, die zur Förderung, Dosierung, Auftragung, Abfüllung und der Entnahme von mittelviskosen bis hochviskosen Medien benötigt werden. Die Dosierpumpen von Viscotec sind für minimale Dosiervolumen bis 0,001 ml (1K-Systeme) beziehungsweise für 0,002 ml (2K-Systeme) und auch für kleinste Volumenströme bis 0,004 ml/s (1K-Systeme) respektive 0,008 ml/s (2K-Systeme) ausgelegt. Die Systeme weisen Mischungsverhältnisse von bis zu 100:1 und Viskositätsunterschiede von 10⁶:1 auf. Alle Medien, die im Einzelfall eine Viskosität von bis zu 7.000.000 mPas aufweisen, werden praktisch pulsationsfrei und extrem scherkraftarm gefördert und dosiert.

Dadurch lassen sich präzise Dosiertechnikaufgaben gepaart mit jederzeit exakt reproduzierbaren Dosierprozessen in der vollautomatisierten Industrieproduktion problemlos realisieren. Anwender können auch für sehr komplizierte Aufgaben auf ausgereifte Lösungen zurückgreifen und erhalten alle erforderlichen Komponenten aus einer Hand. Dabei unterstützt der Hersteller seine Kunden bei der Planung des für den jeweiligen Anwendungsfall optimalen Dosierprozesses. Bei Bedarf werden – in enger Zusammenarbeit mit den Kunden – umfangreiche Tests durchgeführt.