Autonomes Fahren benötigt speziell entwickelte Leiterplatten- und Verbindungstechnologien. AT&S bietet für diesen Anwendungsbereich Leiterplatten, die im Frequenzbereich bis 90 GHz eine stabile Performance liefern.

Die Leiterplatten von AT&S eignen sich für Automobil-Anwendungen wie Radar-Komponenten.

Die Leiterplatten von AT&S eignen sich für Automobil-Anwendungen wie Radar-Komponenten. AT&S

Diese Leiterplatten eignen sich beispielsweise für  Radar-Komponenten. Dafür hat das Unternehmen verschiedene Materialien und Prozesse berücksichtigt, um Performance-Verluste zu minimieren. HF-Signale werden abhängig von verschieden Parametern auf der Leiterplatte reflektiert, das heißt die Impedanz ändert sich. Um Frequenzen von bis zu 90 GHz zu erreichen, müssen die Dielektrizitätskonstanten auf unter 3,0 sowie der Verlustfaktor auf weniger als 0,001 gesenkt werden. Dazu sind Materialien wie LCP, PTFE oder Polyamid mit Glasfasern und Harzmischungen nötig. Dünne Kupferfolien mit geringer Rauigkeit können die Verluste zusätzlich verringern. AT&S bietet asymmetrische Hybrid- bzw. Sandwich-Aufbauten (FR4 für die Digital-Layer und PTFE für die High-Speed-Layer) für Leiterplattentechnologien bis zu Frequenzen von 80 GHz an. Für noch höhere Frequenzen von bis zu 90 GHz setzt das Unternehmen auf einen homogenen Aufbau mit PTFE.