Gibt es in Smooth-Bore, Limited-Detent- und Full-Detent-Modell: die Steckverbinderserie P-SMP.

Gibt es in Smooth-Bore, Limited-Detent- und Full-Detent-Modell: die Steckverbinderserie P-SMP.

Rosenberger Hochfrequenztechnik stellt mit seiner Power-Produktfamilie P-SMP eine HF-Koaxialsteckverbinderserie vor, die die Vorteile der ­bereits bestehenden Baureihen SMP und SMA – kleinstmögliche Leiterplattenabstände und hohe Leistung – miteinander verbindet. Vorteil: Durch die Verwendung von Bullets sind minimale Leiterplattenabstände ab 12,6 Millimeter möglich. Gleichzeitig eignen sich die P-SMP-Steckverbinder für Leistungen von bis zu 200 Watt bei 2,2 Gigahertz (maximale Frequenz 15 Gigahertz). Der Fridolfinger Hersteller hat die P-SMP-Steckverbinder insbesondere für Board-to-Board-Verbindungen in Basisstationen konzipiert. Die Komponenten lassen sich aber auch für Übergänge von Leiterplatte auf Kabel in Leistungsverstärker-Filterverbindungen einsetzen. Zudem sprechen eine hohe Packungsdichte und hohe Flexibilität durch axialen und radialen Toleranzausgleich (plus ein Millimeter oder vier Grad) für den Steckverbinder. Rosenbergers aktuelle Baureihe steht in Smooth-Bore-, Limited-Detent- und Full-Detent-Ausführungen zur Verfügung. Die Fridolfinger sind überzeugt: Dank der Produkteigenschaften kann mit einer einzigen Steckverbinderserie eine hohe Leistungsbandbreite in einer Vielzahl von Anwendungen abgedeckt werden. Weitere Daten sind im Produkt-Katalog nachlesbar. (eck)