Bildergalerie
Das Variogrid-System vor dem Einsellen der Pinhöhen.
Die Variogrid-Modulvarianten.
Antistatische Varioagrid-Bürstmodule.
Modulvariante Softcone.

Die meist hohe Packungsdichte von Komponenten auf beidseitig bestückten Baugruppen erschwert die Suche nach freien Stellen für den Einsatz von herkömmlichen Unterstützungswerkzeugen wie den Einzel-Pins. Zudem ist das Stellen der Pins sehr zeitaufwendig und kann, bei ungenauer Positionierung oder beim Bestückversatz zu Beschädigungen an der Baugruppe führen.

Mit dem Einsatz des Variogrid-Unterstützungssystems entfällt dieser aufwendige Prozess. Es besteht aus einem modularen Rasterfeld mit Unterstützungsstiften, die sich automatisch und luftgefedert der Baugruppenunterseite einschließlich der Komponenten anpassen und danach geklemmt werden. Die Baugruppe ist dadurch perfekt unterstützt und das, ohne die Taktzeit der Linie zu beeinflussen.

Die luftgefederte Hebung des Systems beträgt weniger als 2 g für den einzelnen Unterstützungsstift. Beschädigungen an Bauteilen durch zu viel Kraft, wie bei herkömmlichen Systemen, sind hier ausgeschlossen.

Das Ausfahren und die Klemmkraft der Unterstützungsstifte sind zusätzlich individuell einstellbar, um jedem Anwendungsfall gerecht zu werden. Da das Unterstützungssystem permanent im Drucker verbleibt, ist es auch zum Bedrucken von einseitig zu bestückenden Leiterplatten bestens geeignet.

Das Modulkonzept

Die Variogrid-Module sind je nach Länge mit bis zu 188 Unterstützungsstiften ausgestattet, die in einem Raster von nur 11 mm angeordnet sind. Jeder Stift deckt somit 1,25 cm² ab. Dies ist ein Wert, der die auftretenden Kräfte in Pastendrucksystemen optimal verteilt und dadurch minimiert. Das System ist dadurch auch besonders geeignet, dünne bzw. stark ausgefräste und damit instabile bzw. liecht zum Verbiegen neigende Baugruppen bestens zu unterstützen und eine optimale Wiederholbarkeit des Pastenauftrags zu ermöglichen.

Die Programmierung

Die Baugruppen werden wahlweise in zwei verschiedenen Modus-Arten unterstützt. Im Automatik-Modus stellen sich die Pins bei jeder einzelnen Baugruppe neu und schließen so eventuelle Probleme durch Bestückversatz aus. Im Manuell-Modus werden die Pins bei der ersten Baugruppe gestellt und bleiben in dieser Position geklemmt, bis eine neue Baugruppe eingelernt wird.

Überall da, wo es gilt Baugruppen zu unterstützen, ist Variogrid interessant. Alle Module haben eine bauartbedingte Mindesthöhe und können durch Unterbauten an die verschiedenen Arbeitshöhen angepasst werden. Neben Pastendrucker und Bestücker werden auch AOI, ICT und Handbestückungs-Arbeitsplätze ausgerüstet.

Schlussbemerkung

In Bestücksystemen gibt es verschiedene Anforderungen. Zum Einen soll die Leiterplatte klassisch unterstützt werden und zum Anderen sollten auftretende Vibrationen vermieden werden, da diese ein verdrehen von Bauteilen begünstigen und damit das Lötergebnis negativ beeinflussen. Beides kann durch den Einsatz von Variogrid erfolgen. Um Vibrationen bzw. Schwingungen zu vermeiden gibt es bei LTC zwei zusätzliche Modulvarianten: Fiberflex und Softcone. Beide Module werden ohne Installationsaufwand eingesetzt und eliminieren großflächig Störschwingungen und das auch bei filigransten Leiterplatten.