Der Verwaltungsrat von LEM hat der Eröffnung einer neuen Produktionsstätte in Sofia zugestimmt. Das Ziel von LEM Bulgaria ist es, LEMs kostengünstige Produktion zu diversifizieren und die Produktionskapazität in der Nähe der europäischen Kunden zu erhöhen. Gleichzeitig wird LEM den natürlichen Hedge seines operativen Geschäft durch eine erhöhte Währungskongruenz von Umsatz und Kosten verbessern. Die neue Produktionsstätte, die in Sofia eröffnet wird, verfügt über 4500 m2 Nutzfläche in einem von LEM gemieteten Gebäude. LEM beabsichtigt, 2 Mio. CHF in die Einrichtung des Standorts zu investieren und erwartet den Produktionsstart für Oktober 2013. LEM Bulgaria wird in der Anfangsphase 50 Mitarbeitende in der neuen Produktionsstätte beschäftigen.

Der neue Standort wird einen wesentlichen Teil von LEMs zukünftigem Wachstum bewältigen. In der Fortführung der bereits 2004 eingeleiteten Strategie wird LEM die Produktionsanlagen von Machida (Japan) und Genf (Schweiz) weiter in Niedrigkostenländer umlagern. Der Betrieb in Japan wird in den nächsten Jahren signifikant reduziert und sich auf den heimischen japanischen Markt konzentrieren. In der Schweiz wird der Betrieb zunehmend abgebaut und auf hochkomplexe / hochpräsise Produkte für weltweite Märkte fokussiert. Parallel dazu wird LEMs Standort in der Schweiz mit fortlaufenden Investitionen sowohl in Forschung und Entwicklung als auch in Marketing gestärkt.

François Gabella, CEO von LEM, kommentiert wie folgt: „Die Eröffnung der neuen Produktionsstätte in Bulgarien stellt einen Meilenstein für LEMs Entwicklung dar. Wir werden mit dem neuen Standort nicht nur unsere Wettbewerbsfähigkeit steigern, sondern auch das Wechselkursrisiko für den Konzern beträchtlich reduzieren.“