Die Beleuchtung in der Industrie muss hohen Anforderungen genügen.

Die Beleuchtung in der Industrie muss hohen Anforderungen genügen.BASF

Viele Anwendungen erfordern außer robustem Material eine maximale Flexibilität und eine gute Anpassung an den vorgesehenen Einsatzbereich. Qualität, Sicherheit, Komfort und Wirtschaftlichkeit müssen bei der Entwicklung hochwertiger Industrieleuchten daher gleichermaßen Berücksichtigung finden. Dabei sollte Licht auch im industriellen Bereich nicht nur eine bestimmte Funktion erfüllen, sondern als wesentlicher Bestandteil zu einem positiven und angenehmen Arbeitsumfeld beitragen.

Harte Kerle für die Industrie

Ob Montage- und Lagerhallen, Industriegebäude, Kühlhäuser, offene Bereichen oder Bohrinseln – in vielen industriellen Zweigen muss künstliches Licht bis zu 24 Stunden am Tag zur Verfügung stehen, auch bei anspruchsvollen Arbeiten absolut zuverlässig funktionieren und die Arbeitszone sicher und normgerecht ausleuchten. Viele der Leuchten müssen widerstandsfähig gegenüber Spritz- und Strahlwasser, Fremdkörpern und Chemikalien sein, Umgebungstemperaturen zwischen -20 und +45 °C aushalten oder sich sogar für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen eignen.

Auf einen Blick

Nicht nur Anforderungen wie Zuverlässigkeit in der Funktion, normgerechte Ausleuchtung, Widerstandsfähigkeit und Robustheit bestehen an LEDs; sie wollen auch intelligent in einem Beleuchtungskonzept verankert sein. Dynamische Lichtsteuerungen sollten auf das Unternehmen abgestimmt und vorab durchdacht sein.

Nirgends ist die Forschung, Entwicklung und Prüfung der Leuchten nach relevanten Qualitäts- und Umweltstandards daher so wichtig wie im industriellen Bereich. Sind die Leuchten einmal auf dem Markt, stehen Ingenieure und Designer schon vor der nächsten Herausforderung: Sie müssen die passenden Leuchten in ein ganzheitliches Beleuchtungskonzept einbinden, das Mensch, Raum, Design und Qualität miteinander verbindet und darüber hinaus individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens zugeschnitten ist.

Draußen stark

Im Gegensatz zu herkömmlichen Leuchten muss Industriebeleuchtung eine Reihe an Normen und Vorschriften erfüllen, um für ihren jeweiligen Einsatzbereich die Zulassung zu erhalten. Die Widerstandsfähigkeit einer Leuchte gegenüber Wasser und festen Körpern, wie Staub, definieren verschiedene IP-Schutzarten. Während eine Standardinnenleuchte normalerweise über die IP-Klasse 20, das heißt Schutz gegen das Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser von mehr als 12,5 mm verfügt, benötigen Industrieleuchten überwiegend höhere Widerstandsfähigkeiten.

Bei der Entwicklung hochwertiger Industrieleuchten zählen Qualität, Sicherheit, Komfort und Wirtschaftlichkeit.

Bei der Entwicklung hochwertiger Industrieleuchten zählen Qualität, Sicherheit, Komfort und Wirtschaftlichkeit. BASF

Ob eine Leuchte regenfest, spritzsicher oder staub- und strahlsicher sein muss, entscheidet sich nach ihrem vorgesehenen Einsatzgebiet. Die höchste Schutzklasse für mechanisches Eindringen ist die IP6x. Die Leuchten dieser Schutzklasse müssen sowohl gegenüber Staub als auch bei Unterdruck vollständig dicht sein. Der Isolierdruck muss bei ihnen also so hoch sein, dass sich der Unterdruck nicht ausgleichen lässt. IPx6-Leuchten sind vor starkem Stahlwasser und schwerer See geschützt. In der Praxis handelt es sich hierbei um Leuchten, die der Betreiber oft mit Hochdruckreiniger behandelt oder die auf Schiffen dem Seegang ausgesetzt sind.

Sollen die Leuchten auch unter Wasser arbeiten, müssen sie über die Schutzklassen IP67 (wasserdicht bei 30 Minuten in einem Meter Tiefe) oder IP68 (beispielsweise geeignet für Unterwasserbeleuchtungen in Schwimmbecken) verfügen.

Heiß, kalt, chemisch, explosiv

Beim Umstieg auf energieeffiziente LED-Beleuchtung lassen sich die MIR-T5- und MIR-T8-Leuchten durch das MIR-LED-Kit von Glamox Luxo Lighting ersetzen.

Beim Umstieg auf energieeffiziente LED-Beleuchtung lassen sich die MIR-T5- und MIR-T8-Leuchten durch das MIR-LED-Kit von Glamox Luxo Lighting ersetzen.Glamox Luxo Lighting

Viele Industrieleuchten müssen extremen Umgebungstemperaturen widerstehen. Ein wichtiges Kriterium für die Anerkennung von Leuchten für bestimmte Temperaturbereiche ist der Ta-Wert (Temperature Ambient, Umgebungstemperatur). Die Bedeutung des Ta-Werts wird zunehmend wichtiger, da modernen Leuchten stetig mehr Elektronik in sich tragen. Wenn nicht anders angegeben, ist eine Leuchte für eine Umgebungstemperatur von 25 °C vorgesehen. Industrieleuchten hingegen halten auch Temperaturen von -40 bis +55 °C stand. Eine Faustregel ist, dass sich die Lebensdauer einer elektronischen Komponente jedes Mal verdoppelt, wenn ihre Umgebungstemperatur um 10 °C fällt.

Auch im industriellen Bereich sollte Licht zu einem positiven und angenehmen Arbeitsumfeld beitragen.

Auch im industriellen Bereich sollte Licht zu einem positiven und angenehmen Arbeitsumfeld beitragen. BASF

Es ist daher wichtig, ein HF-Vorschaltgerät an einen kühlen Ort zu stellen. Einige Industrieleuchten verfügen zudem über spezielle Resistenzen die einen Einsatz in chemischen Umgebungen ermöglichen. Inwieweit die Materialien einer Leuchte chemisch beständig sind, muss der Entwickler im Vorfeld einer Installation detailliert klären. Operieren etwa Feuchtraumleuchten in Bereichen, in denen verstärkt Öl-, Fett- oder Chlordämpfe auftreten oder ein direkter Kontakt mit diesen Stoffen möglich ist – wie in der lebensmittelverarbeitenden Industrie, Küchen, direkten Bereiche von Maschinen und Hallenbädern – sollten Wannenabdeckungen aus Acrylglas in Verbindung mit rostfreien Stahlverschlüssen Verwendung finden.

Leuchten für Bereiche mit Explosionsgefahr verfügen über eine spezielle Ex-Klassifizierung. Die Zertifizierung erfolgt nach geltenden europäischen Vorschriften. Explosionsgeschützte Leuchten lassen sich selbst in Bereichen mit kontinuierlicher, gelegentlicher oder kurzfristiger Explosionsgefahr installieren.

Dynamische Lichtsteuerung bei LEDs

Das MIR-LED-Kit punktet mit einer Lebensdauer von mindestens 50.000 Stunden.

Das MIR-LED-Kit punktet mit einer Lebensdauer von mindestens 50.000 Stunden.Glamox Luxo Lighting

Auch im industriellen Bereich läuft die Entwicklung energieeffizienter Lichtlösungen auf Hochtouren. Beleuchtungskonzepte mit dynamischen Lichtsteuerungen und LED-Technik sind komfortabel, sparen Energie und sorgen jederzeit für das richtige Licht am richtigen Ort. Dynamische Lichtsteuerungen passen die von den Leuchten ausgehende Lichtintensität automatisch auf Basis der gerade anwesenden Personen und der gestellten Anforderungen an. Moderne LED-Module haben in der Regel eine Lebensdauer von mehr als 50.000 Stunden bei 35 °C.

Durch die Reduzierung der Betriebstemperatur um 10 °C lässt sich dieser Zeitraum nochmals verdoppeln. Für ein Unternehmen bedeutet dies: gute Beleuchtung für dynamische Arbeitsbereiche, besserer Brandschutz, bessere Qualität für Videos von Überwachungskameras außerhalb der normalen Arbeitszeiten und geringere Wartungs- und Betriebskosten.

Praxisbeispiel: LED trifft Dokument

Deckenhohe tresorartige Schränke, tausende Aktenordner, keine Sonne: Im Archiv des Chemiekonzerns BASF SE herrschen besondere Bedingungen. Um mögliche Schäden durch Tageslicht von Vorneherein auszuschließen, wurde das BASF-Archiv ohne Fenster konzipiert. Damit die Mitarbeiter dort trotzdem produktiv und motiviert arbeiten können galt es, diesen Mangel an Tageslicht mit künstlichen Lichtquellen zu kompensieren. Die Planer des Beleuchtungskonzepts standen also vor der Herausforderung, den Mitarbeitern mit künstlichen, hellen Lichtquellen ein entspanntes Lesen von Dokumenten zu ermöglichen und die Dokumente gleichzeitig vor Schäden durch diese Lichtquellen zu bewahren. Die Wahl fiel auf die Anbau- und Pendelleuchte C51S von Glamox Luxo Lighting in Kombination mit einem wirksamen UV-Filterglas. Ursprünglich als Sporthallen-Leuchte konzipiert, liefert die C51S beim Lesen und Arbeiten im Archiv eine maximale Entblendung, ausgezeichnete Lichtverteilung und einen hohen Wirkungsgrad. Das Modell ist robust und hat eine lange Lebensdauer, welche geringe Wartungskosten zur Folge hat.