Der ZVEI blickt optimistisch Richtung 2013.

Der ZVEI blickt optimistisch Richtung 2013.Sebastian Kaulitzki – Fotolia.com

Die Bestellungen aus dem Ausland retteten die Bilanz der Elektroindustrie: Die Auftragseingänge aus Nicht-EU-Ländern stieg um 15 %. Damit glichen sie den Rückgang der Inlands- und EU-Bestellungen von 9 beziehungsweise 7 % weitgehend aus.

Auch der Umsatz ging im November letztes Jahres zurück: um 6 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Der Inlandsumsatz ging um 8 % auf 8,1 Milliarden Euro zurück, der Auslandsumsatz um 4 % auf 7 Milliarden Euro.

Aufs ganze Jahr gerechnet sieht es logischerweise ähnlich aus: „Im gesamten vergangenen Jahr 2012 ist die Produktion – vorläufig geschätzt – um 2 % zurückgegangen. Auch der Umsatz ist um 2 % auf 175 Milliarden Euro gesunken“, erklärt ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. Aber er blickt optimistisch in die Zukunft: „2013 dürfte die Produktion wieder um 1,5 % steigen und die Erlöse auf 177 Milliarden Euro zulegen.“ Der aktuelle Geschäftsklimaindex der deutschen Elektroindustrie stützt seine Annahme: Nach zuletzt drei Rückgängen in Folge haben sich sowohl die Beurteilung der aktuellen wirtschaftlichen Geschäftslage als auch die Erwartungen für die kommenden sechs Monate im Dezember des letzten Jahres wieder verbessert und befindet sich damit wieder leicht im Plus.