Zeitgleich mit der Markteinführung des neuen Red Hat Linux 7.3 hat der Linux-Marktführer seinen deutschen OnlineShop an LinuxLand International ausgelagert. Verlief der Versand der Red-Hat-Produkte für Kunden im deutschsprachigen Raum bisher relativ kostenintensiv und zeitaufwändig über Red Hat Irland, profitieren Red Hat-Kunden nun von der Dezentralisierung.


LinuxLand International ist seit 1996 im Online-Handel tätig und bringt als mittlerweile größter Distributions-unabhängiger Vertrieb von Linuxprodukten die Voraussetzungen mit, den Verkauf der Red Hat-Produkte kundenfreundlicher und effizient zu gestalten. Für die Red Hat-Kunden sind die Veränderungen spürbar: War im Red Hat-OnlineShop bisher nur die Zahlung per Kreditkarte möglich, sind nun auch Lastschrift und für Firmen die Bestellung gegen Rechnung möglich.


„Die Versandkosten konnten spürbar gesenkt werden. Auch von den verkürzten Lieferzeiten werden unsere Kunden merklich profitieren,“ so Dirk Haaga, Geschäftsführer der Red Hat Deutschland GmbH. Und weiter: „Das neue Red Hat Linux 7.3 ist umfangreicher und benutzerfreundlicher denn je – auch mit dem neuen Vertriebsweg kommen wir unseren Kunden noch weiter entgegen.“