11517.jpg

Unter der Serienbezeichnung LMZ hat National Semiconductor die ersten drei Produkte seiner neuen Simple Switcher Power Module-Familie vorgestellt. Die Bausteine verbinden die Effizienz eines synchronen Schaltreglers mit der Einfachheit eines Linearreglers und kommen ohne externe Induktivität und ohne das komplexe Layout aus, das für Schaltregler-Designs typisch ist.

Es ist geplant, im Lauf des Jahres 2010 weitere Bausteine dieser Power Module-Familie auf den Markt zu bringen. Die zum Patent angemeldete Gehäusetechnologie sorgt für eine solch geringe elektromagnetische Abstrahlung (EMI), dass die Anforderung der Norm EN55022 (CISPR22) Klasse B erfüllt wird. Die effiziente Wärmeableitung der Module und die großflächige metallisierte Rückseite (Pad) erlauben den Einsatz bei hohen Umgebungstemperaturen bis zu +105 °C auch ohne aktive Belüftung.

Die Bausteine erwärmen sich im Betrieb typisch um 10 °C weniger als vergleichbare Module. Das aus einem Stück bestehende Pad an der Unterseite der Power-Module bietet die Voraussetzungen für einen schnellen und einfachen Prototypenbau im Labor. Größe und Anschlussraster der Module ermöglichen die Verwendung derselben Bestückungstechnik, die auch für standardmäßige TO-263-Gehäuse eingesetzt wird.

Der LMZ10504 liefert einen maximalen Laststrom bis 4 A bei einem Eingangsspannungsbereich von 2,95 bis 5,5 V, LMZ12003 bis 3 A bei 4,5 bis 20 V und der LMZ14203 liefert auch bis 3 A aber bei einem Eingangsspannungsbereich von 6 bis 42 V. 587ei0110