Bildergalerie
Markus Solbach und Wilfried Noffz, Geschäftsführer der NoffzComputer Technology.
ICT bzw Funktionstester UTP 9010 mit Wechseladapter.
UTP 9010-E-W-Variante mit Tandemadapter.
UTP 9065 Run-in-System mit UTP 4510 als Messkern.

Mit reichlichen Erfahrungen rund um die Mess- und Prüftechnik für Video- und Unterhaltungselektronik im Philips-Konzern hat sich Wilfried Noffz bereits 1989 selbständig gemacht. Zunächst ging es um die Entwicklung und Herstellung kundenspezifischer Komplettlösungen für die Bereiche Mess- und Automatisierungstechnik für die damaligen Telekommunikationshersteller. Das Unternehmen expandierte relativ schnell sowohl personell als auch beim Serviceportfolio.

Das Service-Portfolio

Heute entwickelt Noffz mit rund 40 Mitarbeitern kundenspezifische, automatische Testsysteme für die Elektronikfertigung, für die Entwicklung bis hin zum Servicebereich. Dabei handelt es sich um automatische Testsysteme für Insel- oder Inlinelösungen, Repair-Plätze, ICT, Funktionstest, teilweise kombiniert mit Multimedia-Testmodulen. Dazu gehören auch Lösungen für die Bildverarbeitung, Displayprüfung und Haptiktest inklusive der Schnittstellenmodifikation zu den vielfältigen Multimedia-Elektroniken, die der Markt heutzutage fordert.

Ein weiteres Standbein ist die Softwareentwicklung rund um LabVIEW, CVI und Teststand von National Instruments aber auch C, C++, C#, VB, VBA, .NET, UML, Assembler etc. inklusive hardwarenahe Programmierung und Boundary Scan.

1997 startete man die Partnerschaft zum global operierenden Unternehmen National Instruments (NI) und kann inzwischen auf ebenso enge Partnerschaften mit Herstellern und Instituten im Bereich ATE, Maschinen- und Adapterbau, Consumer-Elektronik und Telekommunikation zurückblicken.

Für den Aufbau schlüsselfertiger Lösungen – von der Beratung, dem Konzept bis zur fertigen Applikation bzw. dem System – bedarf es nicht nur einer entsprechenden Erfahrung, sondern einem modularen Hardwarekonzept, bei dem das Rad nicht jedes Mal neu erfunden werden muss.

„Im Rahmen von auftragsbezogenen Entwicklungen verstehen wir uns ganz einfach als Experten und liefern dann auch die Hard- sowie Software-Lösung“; betont Markus Solbach, geschäftsführender Gesellschafter der Noffz Computer Technology.

Und weil über die Jahre immer wieder sehr spezielle Lösungen gefragt sind, hat man sich auch eine kleine Elektronikfertigung eingerichtet, in der sowohl eigene Produkte als auch auftragsbezogenen Elektronik in kleinen Stückzahlen gefertigt wird.

Die Testerplattform

„Im Rahmen unserer Projekte haben wir immer wieder Hard- und Softwaremodule entwickeln müssen“, so Solbach. „Das damit angesammelte Know-how konnten wir deshalb idealerweise in unsere eigene Testplattform für Multimedia- und Elektronikprodukte, der UTP (Universal Tester Platform), einfließen lassen, die heute als Basis für die meisten Lösungen dient.“

Der  Smart-Multimedia-Test-Adapter (SMTA) wird mittels sUTP 4510 embedded PXI System zu einem integriertem Testadapter für ICT, FKT und Vision und ist als universeller Tester für elektronische Baugruppen, als automatischer Multimediatester oder als automatischer oder halbautomatischer Vision- und Haptiktester verfügbar.

Ein weiteres Testsystem, wie das UTP 9010 stellt eine skalierbare Testerplattform für ICT und FKT dar. Mit Hilfe weiterer Zusatzelektronik und Ergänzung mit Kammernsystemen sind vielschichtige Anwendungen im kombinierten ICT/FKT Bereich möglich. Erweiterbar und durch austauschbare Wechseladapter läßt es sich an die jeweilige Applikation anpassen. 

Die Test-Software

Noffz hat z.B. für einen Zulieferer der Automotive-Industrie eine umfassende Lösung erarbeitet, die alle Aspekte des Testens in der Elektronikfertigung umfasst, einschließlich der Verwaltung von Produktvarianten, von Prüfprogrammen, von Testdaten, der Überwachung und Steuerung von Teststationen sowie der Erstellung von Berichten (vgl. productronic 10-2010).

Die Softwarelösung Proligent von Noffz/Averna  ist eine Enterprise-Test-Software-Plattform mit umfangreichen Möglichkeiten:

  • ein Software-Management-Layer für das Daten-Management,
  • eine Zentrale Datenbank um alle Produkt und Tester bezogenen Informationen zu organisieren,
  • eine intuitive Anwenderoberfläche mit konfigurationsbasierter Umgebung, ohne aufwendige Datenbank-Programmierung sowie
  • ein Web-basierter Zugriff auf Reports (WIP, Yield, SPC, …) für Manager und  Entwickler.