Infor: Jede Industriesuite der Lösung besteht aus mehreren, unabhängig voneinander entwickelten Applikationen, um das Kerngeschäft jeder Industrie ganzheitlich zu unterstützen. Dazu kommen die schnelle und einfache Bereitstellung sowie das SaaS (Software as a Service)-Preismodell, das meist im Human Capital Management oder anderen peripheren Bereichen zum Einsatz kommt. Unternehmen können so Teile des Betriebs in die AWS Cloud verlegen und sich auf das konzentrieren, was sie am besten können statt auf das undifferenzierte Management von IT und komplexer Software. AWS bietet den Service in zehn Regionen mit 25 physisch getrennten unabhängigen Infrastrukturen, sogenannten Availability Zones, und 51 Amazon Cloudfront-Edge-Standorten weltweit. Die Industriesuites über AWS kommen im Jahresverlauf auf den Markt. Den Anfang machen die Suites Automotive, Aerospace & Defense sowie Hospitality, gefolgt von der Cloudsuite Corporate, deren Kernlösungen spezifische Finanzanwendungen sowie die vollständige Human-Capital-Management-Suite umfasst. Zusätzlich beinhaltet die Cloudsuite die Module Analytics, Technology, Core Enterprise Management und High Value Extension Applications. Cloudsuite-Analytic-Pakete stellen industriespezifische Komponenten, Datenmodelle und Dashboards bereit, mit denen Informationen zu praktisch umsetzbaren Erkenntnissen werden. Zum Technology-Modul gehören ION Middleware, Ming.le Social Collaboration, Analytics und die Entwicklerplattform Mongoose. Das Core Enterprise Management besteht aus LN, M3, Lawson, Syteline und Sunsystems. High Value Extension Applications schließlich bietet EAM, Expense Management, HR Service Delivery (Enwisen), People Answers Talent Service, Learning Management, Workforce Management, Epiphany Interaction Advisor, Orbis Marketing Resource Management, Product Configuration Management, Supplier Exchange sowie weitere Anwendungen.