12295.jpg

„Hyperstac ist weltweit der erste lötfreie Steckverbinder für PCB mit ESA-Zulassung“, verkündet Manfred Wack, Vertriebsleiter bei Hypertac im bayerischen Deggendorf nicht ohne Stolz. „Er wurde speziell für raue Umgebungsbedingungen entwickelt und verwendet die ausschließlich von Hypertac patentierten RFF-Kontakte.“ Die vertikale Verbindungslösung auf Basis einer Stapel-Konfektionierung ließ sich nach Unternehmensaussagen in diversen Raumfahrt-Programmen einsetzen, beispielsweise für die Plei-ade Aufklärungs- oder die Inmarsat Telekommunikationssatelliten. Der Steckverbinder glänzt mit einer kompakten Größe von 1,905 Millimeter Rastermaß und 7,8 Millimeter Kontakthöhe sowie hoher Kontaktsicherheit auch bei extremen Umweltbedingungen. Die Zulassung der European Space Agency (ESA) bekam die Komponente nach diversen Test. So musste sie die maximal möglichen Vibrationen bei einem simulierten Raketenstart aushalten. Einen weiteren Vibrationstest in xyz-Richtung mit einer Beschleunigung von 20 Gramm und einem Drehimpuls von 30 Milli-Newton-Sekunde bestand der Steckverbinder ebenso erfolgreich. „Hyperstac wurde für alle mikroelektronischen Anwendungen entwickelt, bei denen es auf zuverlässige und kompakte Konfekti-onierungslösungen ankommt: Verbindungen zwischen Multi Chip Modulen (MCM) und PCB, MCM und MCM, als auch für Leiterplattenstapel, um nur einige Beispiele zu nennen“, so Manfred Wack. Der Steckverbinder tut den Anforderungen des militärischen Elektronikmarktes, wie Steuerrechner für Raketen, Kampfflugzeuge, unbemannte Luftfahrzeuge, Future Combat Systeme, der zivilen Luftfahrt, zum Beispiel Radaranlagen und digitale Steuergeräte und der Raumfahrt, wie Startschleusen, Satelliten, Raumfahrzeuge Genüge. Grundlage für die hohe Leistungsfähigkeit des Bauelements – so das Unternehmen – ist die lötfreie Kontakttechnologie RFF, die aus einer doppelelastischen Drahtschlaufe besteht und vier unterschiedliche Kontaktpunkte sicherstellt. Vorteil: ein niedriger Kontaktwiderstand. Damit eignet sich die Technologie insbesondere für kleine Ströme. Der benötigte Druck auf die Mo-dule, so dass diese verbunden werden, lässt sich mit der Feder realisieren. „Die Kombination aus elastischer Drahtschlaufe und Druckfeder garantiert eine zuverlässige Kontaktierung, die durch die ESA-Zulassung bestätigt wurde“, kommentiert Hypertacs Ver-triebsleiter. Der Steckverbinder verfügt über einen mechanischen Federweg bis 1,2 Millimeter. Vorteil: Oberflächentoleranzen der Module werden ausgeglichen und gleichzeitig die Kontaktierung garantiert. Der Steckverbinder glänzt mit einer anpassungsfähigen Geometrie, durch die er sich an viele Anwendungen anpassen lässt: MCM, quadratisch, rechteckig. Der Deggendorfer Hersteller bietet die Komponente ebenfalls als Leiste in unterschiedlichen Größen mit 30 Kontakten und mehr an.

VORTEIL Eine zuverlässige Kontaktierung auch bei extremen Umweltbedingungen garantiert weniger Ausfallzeiten und längere Lebensdauer der Module und als Folge auch weniger Ausfall- und Wartungskosten.