24458.jpg

Leuze

Im Mittelpunkt stehen dabei, im Gegensatz zu bekannten Fachveröffentlichungen, die Lötverbindungen. Die Lötverbindung wird als Stoffschlussverbindung zwischen Werkstoffen ungleicher Zusammensetzung und gleicher Art der chemischen Bindung definiert. Die Lötverbindung hat nach Meinung der Autoren das absolute Primat gegenüber dem angewendeten Lötverfahren bzw. Fertigungsverfahren. Die Autoren beschreiben neben den bekannten Schmelzlötverbindungen auch die Presslötverbindungen und die Kondensationslötverbindungen, die ja auch heute schon einen breiten Eingang in die Industrie gefunden haben.
Von Prof. Dr. Klaus Wittke und Prof. Dr. Wolfgang Scheel;
Erste Auflage 2011; 528 Seiten; Eugen G. Leuze Verlag KG;
Karlstraße 4; 88348 Bad Saulgau; www.leuze-verlag.de;
ISBN 978-3-87480-256-7, Preis: 98 €