LogicLock optimiert jedes hierarchische Design und verbessert den Fluss von Designs mit integrierten IP-(intellectual Property) Cores oder nutzt einen teambasierten Zugang, um den SOPC (System On a Programmable Chip) Entwicklungszyklus erheblich zu beschleunigen. Diese erweiterte Methode verkürzt die Designzeiten, indem sie die Anzahl der Design-Iterationen signifikant reduziert. LogicLock ist eine Schlüsselkomponente der Version 1.1 der Quartus-II-Software, die auch Unterstützung für die programmierbaren Logikbausteine der APEX-1-Familie beinhaltet. LogicLock erlaubt es dem Designer, die Design-Performance auf Block‑Level zu er­halten. Dies ist ein wesentlicher Teil einer echten hierarchischen Designmethode, die ideal geeignet ist für IP- und teambasierte Designs.


Designer können nun die Performance für jeden Designblock optimieren, die Performance dort erhalten und sicher sein, dass die Timing-Anforderungen immer erreicht werden, selbst wenn zusätzliche Designblöcke zu einem kompletten System integriert werden. LogicLock verbessert die Produktivität eines Designers erheblich, da es die Performance erhält. Inkrementale Designs mit LogicLock ermöglichen die Verwendung von festen und fließenden Bereichen mit mehreren Hierarchieebenen während des Floorplannings beim Hardware-Designprozess. Mit jedem Bereich verbundene Beschränkungen garantieren, dass die Performance eines bestimmten Bereichs erhalten bleibt, wenn an einer anderen Stelle im Design Veränderungen vorgenommen werden. Diese Restriktionen ermöglichen eine bessere Platzierung und bieten das Potenzial zur Verbesserung der Designperformance.


Die Quartus II Software von Altera wurde entwickelt, um System-Level-Designs mit hoher Produktivität mit Features wie der PowerFit-Fitter-Technologie und Multi‑Millionen‑Gatter ­Bausteinen zu unterstützen und dabei eine nahtlose Integration zu führenden Third‑Party­Tools zu bieten. Mit der Unterstützung der Excalibur-Embedded-Prozessor-Lösungen bietet Quartus II dem Anwender einen über die reine Hardware hinausgehenden Software­Workflow mit C/C++‑Compilern und Debuggern in einer vollkommen integrierten Design­umgebung. Die Quartus-II-Software läuft mit allen wichtigen Betriebssystemen wie Wndows 2000, Windows NT, Windows 98, Sun Solaris und HP-UX.