Es entfällt der Einsatz peripherer Geräte. Über vier Binäreingänge erfolgt die Impulszählung und Bewertung. Die maximale Zählfrequenz beträgt 30 Hz. Eine Anwendung der Integratorfunktion ist z. B. die Durchflussmengenmessung mit IDM. Analoge Eingangssignale (0/4 … 20 mA, 0…1/10 V) werden auf­integ­riert und bewertet.


Steuersignale für den Betriebszeitzähler (z. B. Pumpenlaufzeiten) können neben vier Binäreingängen, Logikeingänge, Min- und Max.-Alarme, Speicherende-Alarm und ein Modus-Flag sein. Die Mathematikfunktion ermöglicht die Verknüpfung von analogen Messeingängen, Zähler/Integ­ra­toren, Binäreingängen, Logikeingängen und Alarmen. Sechs implementierte virtuelle Logikkanäle sind unabhängig von der Anzahl der Messeingänge nutzbar. Durch logische Verknüpfung von Eingängen und Signalen lassen sich Steuerfunktionen auslösen.