Die Mini-IR-Gassensoren eignen sich sehr gut für solar- oder batteriebetriebene drahtlose Anwendungen.

Die Mini-IR-Gassensoren eignen sich sehr gut für solar- oder batteriebetriebene drahtlose Anwendungen. Unitronic

Die Low-Power-NDIR-Sensoren haben einen digitalen Ausgang und verbrauchen unter 3,5 mW. Im Unterschied zu herkömmlichen, auf Halbleiter- oder thermokatalytischen Technologien basierenden Gassensoren brauchen NDIR-Sensoren laut Hersteller bis zu 50 Mal weniger Energie.

Die von Mipex Technology entwickelten Gassensoren basieren auf Lichtemitter und Fotodetektoren, die auf A2B4-A2B6-Festkörperlegierungen abgeschieden sind. Dadurch erkennen sie effizient Kohlenwasserstoffe und Kohlenstoffdioxid. Durch die Kombination einer LED mit optimiertem Spektrum und signalverarbeitenden Algorithmen, einer optischen Kammer, einer speziell entwickelten Fotodiode, und einem eingebettetem Temperatursensor ist die Verarbeitung der Messsignale auf sehr kleinem Raum möglich. Es gibt verschiedene Messbereiche, die je nach Bedarf zum Beispiel von 0 bis 100 % LEL, oder bei Methan bis 100 Vol% reichen. Die Kommunikation mit der Elektronik findet über eine digitale UART-Schnittstelle statt. Zur Verfügung steht auch ein analoger Ausgang.

Mipex-IR-Gassensoren sind explosionsgeschützt nach EX ia I U / Ex ia IIC U. Die Gassensoren der Mipex-02- und Mipex-03-Serien benötigen kein zusätzliches Sintermetall als explosionssichere Abdeckung. Sie unterliegen der „Ex“-Zertifizierung nach Atex, IECEx und ETL- und werden damit industriellen Sicherheitsanforderungen gerecht. Für Wohnumgebungen sind Mipex-Alarm-Sensoren auch ohne Explosionsschutz erhältlich.

Serienmäßig haben die Sensoren ein 16,6 mm × 20 mm großes Metall- oder Kunststoffgehäuse. Für kürzere Reaktionszeiten von <10 s steht eine Sonderversion mit Seitenöffnungen zur Verfügung.