München, 22. Oktober 2008 – Seagate hat sich für verschiedene System-on-chip (SoC) Designs der LSI Corporation zum Einsatz in Desktop und Notebook Festplattenlaufwerken für den Breitenmarkt entschieden. Die Auslieferung entsprechender Plattformen wird für 2010 und 2011 erwartet. LSI wird ebenfalls ein SoC Design für künftige Solid State Drive (SDD) Produkte von Seagate übernehmen. Zuvor hatte LSI bereits den Zuschlag für zwei künftige SoC Design-Generationen im Enterprise-Umfeld erhalten, die 2010 ausgeliefert werden sollen.

Mit diesen erneuten Design Wins liefert LSI seine branchenführende Read Channel und ARM Controller Technologie für den Einsatz in verschiedenen Generationen von Seagate Enterprise-, Notebook-, Desktop- und Consumer-Laufwerken. Darüber hinaus wird SoC Technologie von LSI Teil künftiger SSD Produkte sein.

„Wir freuen uns darüber, unsere Beziehungen zu Seagate weiter zu verstärken und die Vorteile unserer hoch entwickelten Chip-Lösungen der gesamten Bandbreite des Seagate Produktportfolios zur Verfügung zu stellen“, sagt Rüdiger Stroh, Executive Vice President und General Manager der Storage Peripherals Group von LSI. „Bis heute findet sich LSI Technologie einschließlich SoCs, Controllern, Read Channels und Vorverstärkern in über 1,7 Milliarden Festplattenlaufwerken, die sich über unsere Kundenbasis verteilen. Wir befinden uns in einer guten Position, unser Geschäft mit Seagate künftig noch weiter auszubauen.“