1958 gründete Friedrich Lütze die Lütze GmbH in Weinstadt bei Stuttgart. Seither werden dort elektronische und elektrotechnische Komponenten und Systemlösungen für die Automatisierung sowie Hochtechnologie für die Bahntechnik entwickelt und gefertigt. Zu den Meilensteinen gehört die Markteinführung des LSC-Systems zur Schaltschrankverdrahtung im Jahr 1972. Schaltschrankbauer konnten damit erstmalig bis zu 25% Platz gegenüber dem konventionellen Aufbau einsparen. Anfang der 80er Jahre gehörte das Unternehmen zu den weltweit ersten Anbietern von hochflexiblen Leitungen.

Die Friedrich Lütze GmbH & Co. KG wuchs in den letzten Jahren kumulativ um rund 50% und ist heute weltweit aktiv. Tochtergesellschaften gibt es in Frankreich, Österreich, Schweiz, USA, Großbritannien und Spanien. Im Jahr 2007 wurde die Niederlassung Lütze China eröffnet. Die 370 Mitarbeitern erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 60 Mio. €. Die Produktpalette reicht inzwischen von Steuerleitungen, dem Verdrahtungssystem LSC und Spannungsversorgungen über Feldbustechnologie, Interface- und Entstörtechnik bis hin zu ethernetvernetzten Steuerungen.

Gefeiert wird das 50-jährige Firmenjubiläum am 2. Mai 2008. An diesem Tag veranstaltet Lütze in Stuttgart ein Fachsymposium mit renommierten Referenten aus Wissenschaft und Praxis rund um die Themen „Thermodynamik im Schaltschrankbau“ und „Dezentrale Steuerung unter härtesten Bedingungen“.