Die Lumineszenzreflextaster A1 und A2 identifizieren zuverlässig Lumineszenzmarken, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Dazu strahlt eine Sendediode UV-Licht mit 380 nm Wellenlänge aus. Trifft dieses Licht auf die lumineszierende Marke, leuchtet sie, je nach verwendetem Luminophor, im sichtbaren Wellenbereich zwischen 420 bis 750 nm. Modell A1 erkennt als Universalgerät alle Lumineszenzmarken, die Licht in diesem Wellenbereich abstrahlen. Befinden sich auf der Oberfläche aus optischen Gründen allerdings Weißmacher, die ebenfalls lumineszierend wirken, gestaltet sich die Identifizierung der eigentlichen Lumineszenzmarke schwierig. Modell A 2 ist speziell für diesen Fall konzipiert und unterdrückt die störenden Weißmacher.


Beide Sensoren arbeiten zuverlässig im Bereich von 16 bis 50 mm. Eingestellt werden sie über Teach-in per Knopfdruck am Gerät oder über einen externen Teach-Eingang. Eine Feineinstellung lässt sich über ein Tastenpotentiometer oder RS232 vornehmen. Besonderes Kennzeichen der Sensoren sind zwei antivalente Ausgänge, an denen zwischen PNP, NPN oder Gegentakt gewählt werden kann. Die Sensoren arbeiten mit 2500 Hz Schaltfrequenz und haben eine integrierte Abfall- sowie Anzugsverzögerung.