Die direkt am Mischkopf angebrachte Plasmadüse behandelt die Oberfläche der Silikonschaumdichtung mit Plasma, so dass sich die Aushärtezeit damit auf ein Minimum reduziert.

Die direkt am Mischkopf angebrachte Plasmadüse behandelt die Oberfläche der Silikonschaumdichtung mit Plasma, so dass sich die Aushärtezeit damit auf ein Minimum reduziert.Sonderhoff

Um eine noch schnellere Klebfreizeit zu erreichen, schließt sich im sofortigen Anschluss an den Dichtungsauftrag eine von Sonderhoff entwickelte Nachbehandlung der Zweikomponenten Silikonschaumdichtung Fermasil mit Plasma an. Die Plasmadüse ist dabei direkt an dem Mischkopf der Misch- und Dosieranlage angebracht. Der Anwender kann zum Dichtungsschäumen zum Beispiel das raumtemperaturvernetzende Silikonschaumsystem Fermasil-A-93-1-VP3 zusammen mit dem Härter Fermasil-B-93 im Mischungsverhältnis 1:1 verwenden. Unmittelbar nach dem Auftragen auf das Bauteil behandelt die mit dem Mischkopf mitgeführte Plasmadüse in einem definierten Abstand die Oberfläche der gerade applizierten Silikondichtung. Dadurch lässt sich die Klebfreizeit bei gleicher Auftragsgeschwindigkeit um etwa 25 Prozent verbessern. Wird eine niedrigere Geschwindigkeit gewählt, ist die Dichtung sogar noch schneller klebfrei, wodurch sich die Aushärtezeit also auf ein Minimum reduzieren lässt.