Die anisotrop magnetoresistiven (AMR) Sensoren überstehen hohe Beschleunigungen, extreme Vibrationen, intensive Bestrahlungen oder Temperaturen von -105 °C. Es besteht eine hohe Empfindlichkeit, Auflösung und Genauigkeit bei sparsamem Energieverbrauch. So sind die magnetoresistiven Winkelsensoren z. B. in den Mars-Erkundungsfahrzeugen Spirit und Opportunity einsetzbar, wo sie alle Bewegungen kontrollieren. Dazu sind sie in Miniatur-Elektromotoren (X 13 mm) integriert und liefern z. B. genaue Informationen über die Positionen von Bordkamera oder Probengreifer.


Weitere Einsatzgebiete finden sich in der KFZ-Lenkung, in hochpräzisen Kameraobjektiven, in Messschiebern, Härteprüfgeräten, ophthalmologischen Messgeräten oder als Stromsensor in hochdynamischen Servoantrieben. Bei entsprechendem Gehäuse bereiten auch Öl, Bohremulsionen, Staub, Salzlake, Wasser, Betauung und Chemikalien keine Probleme.