Der Markt für Verpackungen ist auch 2015 stabil geblieben.

Der Markt für Verpackungen ist auch 2015 stabil geblieben. GADV

So stieg der Umsatz mit Packmitteln im Jahr 2015 um 1,1 % auf rund 32 Milliarden Euro, während die Produktionsmenge um 0,3 % auf rund 19 Millionen Tonnen zurückging. Wie in den Jahren zuvor generierten Kunststoffverpackungen mit einem Anteil von rund 45 % den meisten Umsatz; mengenmäßig waren Verpackungen aus Papier, Karton und Pappe mit ebenfalls 45 % die größte Packmittelfraktion.

Bei der Produktion ergab sich im Jahr 2015 bei den Verpackungsmaterialien ein weitgehend einheitliches Bild: Bis auf die Kunststoffverpackungen, die im Vergleich zum Vorjahreszeitrauml um 0,5 % zulegten, ging die Produktion bei allen anderen Verpackungen moderat zurück. Metallverpackungen (Stahl) verzeichneten mit 2,0 % den höchsten Rückgang, gefolgt von Aluminiumverpackungen (-0,8 %), Glasverpackungen (-0,6 %) und Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton (-0,4 %).

Beim Umsatz ist das Bild dagegen geteilt: Kunststoffverpackungen legten mit einem Plus von 2,7 % am meisten zu, auch Glas zog eine positive Bilanz (+1,4 %). Die anderen Verpackungsmaterialien verzeichneten einen Rückgang: Der Umsatz von Metallverpackungen (Stahl) ging um 1,3 % zurück, gefolgt von Verpackungen aus Aluminium (-0,3 %) und Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton (-0,2 %).