Der IEE App-Guide fokussiert auf die Anwendung von Apps in der Industrie und deren Entwicklung. Leser können sich über den Link Probeheft eine Ausgabe sichern. Informationen zum Spezial sind über den Link IEE App-Guide2013 am Ende der Meldung abrufbar.

Der IEE App-Guide fokussiert auf die Anwendung von Apps in der Industrie und deren Entwicklung. Leser können sich über den Link Probeheft eine Ausgabe sichern. Informationen zum Spezial sind über den Link IEE App-Guide2013 am Ende der Meldung abrufbar.IEE

Ein Zeichen dafür, wie viel näher die Automatisierung dem Konsumermarkt ständig rückt, ist die Geschwindigkeit mit der mittlerweile neue Techniken und Technologien ihren Weg in die Fabrikhallen finden. Was mit dem Ethernet begann, mit IT-Standards weiterging und bei Touch-Bedienoberflächen längst nicht mehr aufhört, gipfelt momentan in der rasant wachsenden Anzahl von Industrie-Apps.

Denn die Zeit ist längst vorbei, dass die kleinen Smartphone-Programme als nette Spielerei abgetan wurden. Das zeigt auch die starke Resonanz, die die Redaktion der IEE auf ihren Aufruf zu einer Marktübersicht zum Thema Automatisierungs-Apps erhielt – 43 zogen schließlich in unsere Übersicht ein. Es hätten weit mehr sein können, denn die Unternehmen entwickeln intensiv an neuen App-Ideen. Aber einige waren zum Redaktionsschluss einfach noch nicht fertig. Viele Unternehmen wollen sich die Show auch nicht nehmen lassen, ihre neue App vor großem Publikum auf der Hannover Messe selbst vorzustellen. Sicherlich werden wir unsere Marktübersicht nach Hannover mit einigen Neuheiten ergänzen können. Ein Grund, warum wir planen die App-Übersicht regelmäßig zu aktualisieren. Der nächste Stichtag ist die SPS IPC Drives im November.

Mehr als nur ein handlicher Katalog

Eine weitere Erkenntnis der Marktumfrage: Längst gehen die Apps über bloße Katalogsuchen und Datenblattablagen hinaus. Natürlich haben auch diese Apss ihre Berechtigung. Gerade für Praktiker im Einsatz an der Maschine ist es hilfreich einfach nur einen QR-Code scannen zu können, um dann direkt bei allen wichtigen Daten des Produkts zu landen. Apps können aber so viel mehr. Sie können kleine Konfigurations- und Berechnungs-Tools sein. Aber vor allem können sie eines gut: visualisieren – sei es im Fernzugriff oder einfach als Bedienschnittstelle vor Ort.

Wenn Sie bereits den Einsatz von Apps erprobt haben, geben Sie uns doch ein Feedback. Wir sind gespannt auf Berichte aus der harten Praxis.

Die Maschinenbauer sind auch dabei

Auch Maschinenbauer haben wir gefragt wie weit sie mit dem Thema App sind. Hier muss man leider deutlich sagen: Noch nicht so weit. Die einzige App, die unsere Redaktion erreichte, war die des Werkzeugmaschinenbauers Trumpf.

Mit dem Bendguide kann der Anwender einfach und schnell die wichtigsten Biegeparameter wie Presskraft, Schachtelhöh oder Gesenkweite berechnen. Er hat Zugriff auf aktuelle Prospekte zum Thema Biegen und erhält laufend News aus dem Fachbereich Biegen. Im Menüpunkt Einstellungen kann der Anwender die Maßeinheiten für alle Berechnungen auf Inch umstellen. Die App ist derzeit in sechs verschiedenen Sprachen erhältlich: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Tschechisch.

Auch hier werden wir die Entwicklung beobachten.