Immer mehr Maschinen werden unter der chinesischen Flagge produziert. (Bildquelle: Fotolia/Giordano Aita)

Immer mehr Maschinen werden unter der chinesischen Flagge produziert. (Bildquelle: Fotolia/Giordano Aita)

„Das starke Wachstum der chinesischen Industriemaschinenproduktion wird von wachsender lokaler Nachfrage, erholenden Maschinenexporten und den fortsetzenden Produktionsverlagerung nach China angetrieben“, kommentiert der IMS Research Analyst Wilmer Zhou die Zahlen.

Staatliche große Unternehmen und börsennotierte Unternehmen bekommen einfach finanzielle Unterstützung der Regierung und Bankkredite, um fortgeschrittene Produktionsmaschinen zu kaufen. Der zwölfte Fünfjahresplan und chinesische Staatsprojekte werden die hohe Nachfrage an Maschinen in China weiter antreiben. Die allgemeine Erholung der globalen Wirtschaft fördert den chinesischen Export von Maschinen mit einem guten Preisleistungsverhältnis. Die chinesische Regierung nutzt außerdem Ausfuhrsubventionen um den Export von Maschinen zu forcieren. Mit einer Ausfuhrvergünstigung von 17 % tragen Transportanlagen und Werkzeugmaschinen stark zum Export des Landes in 2010 bei. Die Subventionierung für Textilmaschinen, Landmaschinen, Öl- und Gasanlagen, Bergbaumaschinen sowie Handels- und Dienstleistungsmaschinen wird weiter steigen.Insgesamt wandert die globale Produktion weiter nach China.

Außerdem ist China weiterhin in der Entwicklung; mit einem großen Unterschied zwischen West und Ost, was ein großes Potenzial sowohl für den internen Markt als auch für Produktionskapazitäten verspricht. Fortgeschrittene Maschinen, Produkte mit einem guten Preisleistungsverhältnis und low-end Maschinen können in Chinas großem, diversifizierten Markt koexistieren. Mit Chinas fortfahrenden Industrialisierung und Urbanisierung gibt es keinen Zweifel daran, dass sich Chinas Maschinenproduktion in einer Phase des stetigen Wachstums befindet. IMS Research sagt voraus, dass in 2014 die Einnahmen von Chinas Maschinenproduktion 24 % der Weltgesamtmenge ausmachen werden.