Eckdaten

Industrie-PCs inklusive ihrer getesteten und zertifizierten Komponenten wie dem Mainboard sorgen an vielen Stellen im Bereich Digital Signage dafür, dass Kundenansprüche, ökonomische Aspekte und technische Machbarkeit in Einklang gebracht werden. Peter Hoser und Alexander Plöger ­­­­veranschaulichen die Vorteile anhand eines Beispiels am Münchner Flughafen.

An Flughäfen, in Hochschulen und Einkaufszentren, im Museum und im Krankenhaus und natürlich auf öffentlichen Plätzen gehören elektronische Anzeigen, Ticketautomaten und Bedienterminals längst zum Standard im Straßenbild und in vielen größeren Gebäuden. Mit ihnen können Werbung und andere Informationen zielgruppengerecht je nach Uhrzeit und Besucherfrequenz geschaltet beziehungsweise angezeigt werden. In Schulen können entsprechende Anzeigen als flexibler, stundenaktueller Vertretungsplan genutzt werden, im Tourismus lassen sich Informationen für einzelne Reisegruppen punktgenau platzieren. In Zoos und Museen stehen mehrsprachige Erklärungstexte mit Animationen und Videos zur Verfügung und in Kliniken sorgt das eigens editierte TV-Programm für Unterhaltung in den Krankenzimmern.

Seit Herbst 2015 sorgt ein intelligentes Digital-Signage-System am Münchner Flughafen für eine umfassende und aktuelle Information der Reisenden.

Seit Herbst 2015 sorgt ein intelligentes Digital-Signage-System am Münchner Flughafen für eine umfassende und aktuelle Information der Reisenden. Extra Computer

Unabhängig vom jeweiligen Einsatzbereich ist entscheidend, dass Digital-Signage-Lösungen durch ihre Flexibilität und Vielseitigkeit passende, dynamisch präsentierte Inhalte so steuern und anzeigen, dass Botschaft und Adressat akkurat zusammentreffen. Dabei müssen sie unterschiedlichen mechanischen und thermischen Randbedingungen standhalten. Dazu gehören Umwelteinflüsse wie Staub, Vibration oder Feuchtigkeit sowie betriebsbedingte Stressfaktoren wie Lastwechsel und Dauerbetrieb oder eine hohe elektromagnetische Verträglichkeit (EMV).

Ein Industrie-PC ist das Herz des Systems

Hinter den gelenkten Informationen und zielgruppenspezifischen Angeboten stecken in der Regel leistungsfähige Industrie-PCs (IPCs). Industrie-PCs sind keine Lösung von der Stange. Sie werden präzise auf die spezifischen Anforderungen der einzelnen Anwender abgestimmt und zugeschnitten.

Anstatt eines einfachen Kaufes und nachfolgender Implementierung nach Standardmuster bedeutet die Anschaffung eines entsprechenden Hochleistungsrechners umfangreiche Vorbereitungs- und Anpassungsarbeiten. Das betrifft zeitaufwendige, umfangreiche und kostenintensive Tests sowie verschiedene Zertifizierungen und Akkreditierungen. Das Gesamtsystem muss nachweislich die Bedingungen der elektromagnetischen Verträglichkeit, Produktsicherheit, Energieeffizienz, Umweltverträglichkeit sowie der Resistenz gegen Erschütterungen und Vibrationen erfüllen. Dies betrifft nicht nur den IPC, sondern auch die verbauten Komponenten: vom Mainboard über die Stromversorgungen, Kabelführungen, Lüfter, WLAN-Adapter bis hin zu den Kühllösungen und dem Gehäuse. Hinzu kommen – je nach Branche und konkretem Einsatzbereich – weitere Prüfsiegel und Spezifizierungen, die vorgenommen werden müssen. Produkt-Compliance wird gerade in diesem Bereich sehr groß geschrieben, was im Einzelfall eine Menge Arbeit für jene bedeuten kann, die sich eigentlich „nur“ für die Anschaffung einer Digital-Signage-Lösung entschieden haben.

Getestete und zertifizierte Kit Solutions von Fujitsu und Extra Computer

Seite 1 von 3123