Neben dem Matlab-Coder sind auch Simulink- und Embedded-Coder erhältlich.

Neben dem Matlab-Coder sind auch Simulink- und Embedded-Coder erhältlich.Bilder: The Mathwork

Anwender brauchen nicht mehr manuell Matlab-Code von Algorithmen in C und C++ Code für Prototyping, Implementierung oder Softwareintegration zu übersetzen. Diese Automatisierung macht den Workflow für Systementwicklung schneller und effizienter. Die manuelle Konvertierung von Matlab zu C kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Design-Fehler oder Verzögerungen bei der Markteinführung sind dadurch möglich.

Jetzt können Entwicklungsaufgaben wie Festkomma-Design und Prototyping mit Matlab beschleunigt und anschließend mit dem Matlab-Coder automatisch C-Code generiert werden. Der Matlab-Coder unterstützt ein umfangreiches Set der Matlab-Sprachfunktionen zur Entwicklung von Algorithmen, darunter Operatoren für Matrizenmathematik sowie die Verarbeitung dynamischer Arrays. Die automatische Codegenerierung aus Matlab unterstützt mehrere Hundert Operatoren, Funktionen und System Objects, einschließlich vieler fortgeschrittener Algorithmen für die digitale Signalverarbeitung und Kommunikationstechnik.

Gleichzeitig mit dem Matlab-Coder werden auch der Simulink-Coder und der Embedded-Coder eingeführt. Diese beiden Tools vereinfachen die Codegenerierung für Anwender von Simulink und Stateflow, indem sie Funktionen kombinieren, die zuvor in verschiedenen Mathworks-Produkten verfügbar waren. Die neuen Produkte beinhalten die Real-Time Workshop Technologie und bieten volle Unterstützung bei der Codegenerierung für Rapid Prototyping, Tests in Echtzeit sowie die Generierung von Production-Code für die Implementierung in Embedded Systeme mit integrierten Links zu Embedded Entwicklungsumgebungen. Voraussetzung für den Einsatz von Simulink- und/oder Embedded-Coder ist das Vorhandensein des Matlab-Coders.