Matthias Hofmann betreut 5DX-Systeme bei Matrix.

Matthias Hofmann betreut 5DX-Systeme bei Matrix.Matrix Technologies

Agilent hatte im Zuge von Umstrukturierungen 2009 die Produktion von automatischen Röntgensystemen für die Lötstelleninspektion im SMT Bereich komplett eingestellt.

Matrix versteht diese Dienstleistung, die vorwiegend in Europa angeboten wird, als Kundenservice für den laufendenden Fertigungsbetrieb bei bestehenden Agilent-AXI-Kunden. Matthias Hofmann, erfahrener Applikationsspezialist für die Medalist Systeme, koordiniert und leitet diese Key-Account Aktivitäten im Matrix-Applikationsteam.

Im Einzelnen umfasst das Leistungsspektrum für die 5DX und X6000 Systemreihe:

  •   Applikations- und Bedienerschulungen,
  •   Aufbereitung und Übersetzung von CAD-Daten für die Prüfprogrammerstellung,
  • 5DX- und X6000-Programmerstellung inklusive Inbetriebnahme und Finetuning vor Ort sowie
  • Anbindung an Fertigungsmanagementsysteme (MES) sowie Traceability-Datenbanken.

Systemübergreifender Support

Matrix bietet diesen systemübergreifenden AXI-Kundensupport bereits seit mehreren Jahren für unterschiedliche Plattformen an. Dazu zählen auch die gesamte Röntgensystempalette von Nicolet Imaging Systems (NIS) sowie die semi-automatische MXR-Systemserie von Macro-Science Engineering (MSE). Bereits seit 2004 können Kunden früherer NIS-Systeme (Nicolet Imaging Systems) auf die Kompetenz und langjährige AXI-Erfahrung der Matrix-Röntgenspezialisten zurückgreifen. Für diese Kundengruppe hat man jetzt das erfolgreiche NIS-Trade-In-Programm nochmals bis Ende 2011 verlängert. Für Kunden mit älteren NIS-Systemen bietet das Trade-In Angebot interessante finanzielle Vorteile bei einem Upgrade auf die neue MIPS Inspektionsplattform (MX3600) sowie bei Neusystemkäufen der Matrix-Highspeed-Inline-Röntgensysteme der X2 und X2.5 Serie.