Der Umstieg auf Systeme mit digitaler Steuerung und sicheren Netzwerkfunktionen eröffnet große Chancen für Energieeinsparung. In der Kinetis KV5x MCU integriert finden sich ein IEEE 1588 Ethernet Controller, ein Kryptografiebeschleuniger mit Zufallsgenerator und eine Memory Protection Unit. Da Motoren oft in sicherheitskritischen Umgebungen wie Prozesssteuerungen in der industriellen Fertigung eingesetzt werden, können Entwickler mit solchen Funktionen neue Dienste über die Infrastruktur des IoT implementieren, gleichzeitig Systeme aber gegen fehlerhafte Eingangssignale schützen, die zu ungewünschten Betriebszuständen führen könnten.

Im Herzen der KV5x-Produkte ist ein 240-MHz-ARM-Cortex-M7-Kern mit Single Precision Floating-Point Unit. Der Programmcode wird aus einem bis zu 1 MByte großen, auf dem Chip integrierten Flashspeicher über eine 256 Bit breite Schnittstelle abgearbeitet, um CPU-Waitstates zu minimieren. 128 kByte DTCM-Speicher (Data Tightly Coupled Memory) und 64 kByte ITCM-Speicher (Instruction TCM) sorgen für eine leistungsstarke und deterministische Verarbeitung und gewährleisten sehr gute Echtzeitreaktionen auf Motorgeschwindigkeit und Positionsdetektion. Mit vier 12-Bit-Hochgeschwindigkeits-A/Ds, von denen jeder 5 Msps bewältigen kann, kann die Kinetis KV5x MCU-Familie voll asynchrone Drehstrom-Motorsteuerungen mit zwei dezidierten A/Ds und acht PWM-Kanälen pro Motor unterstützen. Zwei eFlexPWMs mit je zwölf Kanälen erlauben eine Auflösung von 312 Picosekunden für die Ansteuerung von bis zu acht Leistungsstufen in Halbbrückenkonfiguration in Leistungswandleranwendungen.