Die in drei verschiedenen Serien erhältlichen Medizin-Netzteile von Recom liefern ohne Lüfter konstante Ausgangsleistungen von 40 bis 100 W mit einstellbaren Ausgangsspannungen von 5 bis 48 VDC. Alle sind gemäß UL, CE und 3rd Edition Medizin zertifiziert mit 2x MOPP/250 VAC und bieten Ableitströme von weniger als 75 µA sowie BF-klassifizierte Ausgänge von 5 bis 48 VAC. Der Wirkungsgrad der Geräte erreicht bis zu 93 % und der Standby-Verbrauch liegt unter 0,3 W, womit die Module auch der ErP-Richtlinie entsprechen.

Verstärkte Isolation

Die 100-W-Version der RACM-Serie im Metallgehäuse: ohne Leistungsminderung bis 60 °C.

Die 100-W-Version der RACM-Serie im Metallgehäuse: ohne Leistungsminderung bis 60 °C. Recom

Die 40- und 65-W-Versionen sind zertifiziert sowohl als 2-Zoll × 3-Zoll-Open-Frame-Variante als auch mit Metallgehäuse, das für passende Kontaktkühlung und Bedienerschutz sorgt. Beide lassen sich bei Temperaturen von -40 bis 80 °C ohne Derating betreiben. Auch die Leiterplatte der 100-W-Version im Metallgehäuse misst gerade mal 2 Zoll × 3 Zoll, der Temperaturbereich für den Betrieb ohne Derating geht bis 60 °C. Außerdem bieten die Class-II-Netzteile eine verstärkte Isolation von 4 kVAC zwischen Ein- und Ausgang sowie 1,5 kVAC zwischen Ein-/Ausgang und Masse. Die mit Schraub- oder Klemmanschlüssen ausgestatteten Module entsprechen den Normen EN60601-1-2, FCC18 sowie EN55022 Class B EMC und kommen mit fünf Jahren Garantie.

Darüber hinaus entsprechen die Geräte auch den Vorgaben der IEC60068 für Schock und Vibration und eignen sich damit besonders für den Einbau in portablen medizinischen Geräten, etwa in Krankenhäusern, Praxen oder der häuslichen Krankenpflege. Durch die Klassifizierung für 5000 m Seehöhe ist auch der Einsatz in Sanitätsflugzeugen oder Praxen in Höhenlagen möglich.

Für den oberen Leistungsbereich ist zusätzlich eine 150-W-Version im 2-Zoll × 4-Zoll-Format erhältlich, optional mit intelligentem Lüfter für den dauerhaften Betrieb mit 150 W Leistung ohne Derating.