Die IDEA / FBDi-Trendtage 2013 stellen Megatrends der Elektronikindustrie in den Fokus.

Die IDEA / FBDi-Trendtage 2013 stellen Megatrends der Elektronikindustrie in den Fokus. FBDI

„Diese Trends in Wirtschaft und Gesellschaft betreffen jeden, sie haben direkten Einfluss auf unser Geschäft, positiv wie negativ“, erklärt FBDi-Vorstand Georg Steinberger. Wo stehen wir wirklich auf dem Weg zur digitalen „Smart Factory“? Wie ist Europas sinkende Bedeutung im globalen High-Tech zu bewerten, und wann wacht die europäische Elektronikindustrie endlich aus ihrem Dornröschenschlaf auf? Das Expertentreffen bündelt umfangreiches Wissen aus den unterschiedlichsten Branchen und zeigt Lösungsstrategien, mit denen Unternehmen die neuen Herausforderungen meistern. „Die Trendtage sind der Ort, um wichtige Marktkenner und Innovationstreiber kennen zu lernen, Fragen zu stellen und zu provozieren, wo es geht“, so Steinberger.

 FBDi-Vorstand Georg Steinberger: „Die Trendtage sind der Ort, um wichtige Marktkenner und Innovationstreiber kennen zu lernen, Fragen zu stellen und zu provozieren, wo es geht.“

FBDi-Vorstand Georg Steinberger: „Die Trendtage sind der Ort, um wichtige Marktkenner und Innovationstreiber kennen zu lernen, Fragen zu stellen und zu provozieren, wo es geht.“FBDI

Neben industriespezifischen Vorträgen stehen auch gesellschaftliche Themen auf dem Programm. So skizziert Trendanalytiker Dr. David Bosshart vom Gottlieb Duttweiler Institute in Zürich, wie sich die Konsumgesellschaft der Zukunft radikal verändern wird. Individualisierung, Nachhaltigkeit und Convenience rücken in den Mittelpunkt des Verbraucherdenkens, so dass sich Unternehmen mehr und mehr über wirklich neue Produkte und relevante Dienstleistungen etablieren müssen. Prof. Dr. Norbert Bolz von der TU Berlin greift in seiner Keynote das viel diskutierte Phänomen Big Data auf und zeigt wie die Datenflut à la Google & Co. Prognosen über Kaufverhalten ermöglicht. „In diesem Zusammenhang sehe ich eine wachsende Bedeutung von intelligenten, kognitiven Systemen wie dem Supercomputer „Watson“ von IBM“, führt Steinberger aus. „Denn er hilft Geschäftsmodelle im Vertrieb und Marketing zu optimieren und neue Serviceebenen zu erschließen.“ Die Themen Nachhaltigkeit und Umwelt runden die Agenda ab. So dreht sich in der Podiumsdiskussion alles um die Frage, wie politische Regularien die europäische Elektronikindustrie in Sachen Innovation ausbremsen oder antreiben werden. „Wir schimpfen immer auf Politiker und Bürokraten. Dabei vergessen wir, dass es vielfach die Industrie selbst ist, die Initiativen zu Regulierungen startet, nicht immer aus Gründen des freien Wettbewerbs“, erläutert Steinberger, der selbst an der Debatte teilnimmt.

Unterstützt wird die Veranstaltung von namhaften Unternehmen aus der Distribution wie Avnet EM EMEA, Acal BFi Germany, Digi-Key, JIT electronic, Memphis Electronic, Mouser Electronics und Bourns.Das komplette Programm mit vielen weiteren Vorträgen und Referenten findet sich auf der Trendtage-Website www.fbdi.de/trendtage. Dort können Teilnehmer ab sofort auch das Formular zur Anmeldung downloaden.