Der VLT Midi Drive besitzt künftig neben einer USB-Schnittstelle ein Memory-Modul zum einfachen Updaten von Parametersätzen.

Der VLT Midi Drive besitzt künftig neben einer USB-Schnittstelle ein Memory-Modul zum einfachen Updaten von Parametersätzen.Danfoss

Seit fast 20 Jahren produziert Danfoss den Frequenzumrichter VLT 2800, der damit zu den langlebigsten Produkten im Portfolio zählt. Nun steht mit dem VLT Midi Drive

FC 280 der Nachfolger bereit. Der neue Antrieb steht in fünf verschiedenen Gehäusegrößen mit Leistungen von 0,37 bis 22 kW zur Verfügung. Von Grund auf neu konzipiert, basiert der Midi Drive auf der Bedienphilosophie der FC-Umrichterplattform. Mit leichten Abwandlungen entsprechen die Parametersätze und ihre Nummerierung dem bekannten, was die Handhabung des VLT Midi Drive für Inbetriebnehmer und Bedienpersonal vereinfacht.

Retrofit ohne Probleme

Um einen Retrofit der Applikationen möglichst einfach zu halten, hat jede Leistungsstufe höchstens die Abmessungen des vergleichbaren VLT 2800: Breite und Tiefe sind entweder identisch oder geringer, so dass im Schaltschrank der vorhandene Platz stets ausreicht. Eventuelle

Abweichungen von den vorhandenen Befestigungsbohrungen gleichen Adapterplatten aus. Die Klemmenbelegung selbst bleibt, wie bei Danfoss üblich, weitestgehend gleich. Zudem lassen sich die vorhandenen, ‚alten‘ Leistungsstecker weiternutzen. Für den OEM bedeutet dies, dass er die neue Baureihe problemlos in die bisherigen Anlagenplanungen übernehmen kann. Auch die Struktur der Bediensoftware beziehungsweise Parame­trierung gestaltet sich einfach; sie folgt der aller anderen Danfoss-Frequenz­umrichterfamilien.

Mehr aus den Maschinen machen

Die drei kleinsten Exemplare der Produktfamilie VLT Midi Drive 280 für den Leistungsbereich 0,37 bis 2,2 kW. Andere Varianten für Leistungen bis 22 kW kommen bis Mitte 2016 auf den Markt.

Die drei kleinsten Exemplare der Produktfamilie VLT Midi Drive 280 für den Leistungsbereich 0,37 bis 2,2 kW. Andere Varianten für Leistungen bis 22 kW kommen bis Mitte 2016 auf den Markt.Danfoss

Mit den erweiterten Eigenschaften des Midi Drive lassen sich Anlagen oder Maschinen technisch weiter ausreizen als bislang. Über die gängigen Feldbusse lassen sich die Frequenzumrichter in eine übergeordnete Steuerung einbinden. Zudem ist der Midi Drive optional mit einer externen 24-V-Versorgung erweiterbar. Der Vorteil: Die Umrichter-Elektronik bleibt mit der übergeordneten Steuerung in Verbindung, selbst wenn das Leistungsteil vom Netz geschaltet wird. Über die USB-Schnittstelle und das Motion Control Tool MCT10, dem Windows-basierten Engineeringtool für alle VLT-Serien, erfolgt die Parametrierung. Als weitere Option gibt es ab der zweiten Jahreshälfte einen Speicherbaustein, mit dem sich der Parametersatz eines Umrichters kopieren und auf andere Geräte übertragen lässt. Dieses Memory-Modul erleichtert somit die Inbetriebnahme und den Gerätewechsel im Servicefall.

Auch die mechanischen Eigenschaften wurden verbessert. Steckbare Steuerungs- und Leistungsklemmen (bis 7,5 kW) sind nur ein Beispiel, das die Verdrahung im Feld deutlich vereinfacht. Beim Thema Retrofit einer Anwendung mit VLT 2800 lassen sich beispielsweise auch die vorher eingesetzten Leistungsstecker bei einem Austausch weiterverwenden. Die Klemmen sind identisch nummeriert. Einzige Ausnahme sind die Klemmen 37 und 38 für die zusätzliche Sichterheitsfunktion. Der im Gerät integrierte STO (Safe Torque off) in zweikanaliger Ausführung erfüllt die Sicherheitsniveaus ISO 13849-1 PL d und SIL2 nach IEC 61508 und IEC 62061. Bislang notwendige externe Sicherheitskomponenten können somit entfallen. Darüber hinaus hat die Umrichtergeneration eine mechanische Brems­ansteuerung und in allen dreiphasigen Geräten serienmäßig einen integrierten Bremschopper.

Zudem sind die gängigen Feldbusse verfügbar oder in Vorbereitung. Zum Start gibt es die Geräte optional mit CANopen, mit dem nächsten Release im zweiten Quartal 2016 kommt Profinet dazu, gefolgt von Profibus und Ethernet/IP, die das Kommunikations-Portfolio abrunden. Standardmäßig integriert ist eine RS485-Schnittstelle, die Modbus-RTU und das Danfoss-spezifische FC-Protokoll unterstützt.

Umrichter erfüllen Effizienzklasse IE 2

 Der Midi Drive in Einzelteilen, von links: Gehäuseteile und Kühlkörper, Leistungsteil, Steuerkassette mit Display und Frontabdeckung.

Der Midi Drive in Einzelteilen, von links: Gehäuseteile und Kühlkörper, Leistungsteil, Steuerkassette mit Display und Frontabdeckung.Danfoss

Auch im Hinblick auf die Umsetzung der Ecodesign-Richtlinie EN 50598 ist die Umrichterfamilie bestens vorbereitet. Die Richtlinie definiert Wirkungsklassen für einzelne Umrichter und Motoren (IE) sowie für Motor/Umrichtersysteme (IES). Die Umrichter selbst erfüllen die Klassifizierung IE 2, wobei Danfoss bei den Wirkungsgrad-Angaben die standardmäßig integrierten Funk-Entstörfilter und Drosseln berücksichtigt. Im Gegensatz zur Vorgänger-Baureihe unterstützt die neue Generation neben den DAS-Motoren der Effizienzklassen IE2 und IE3 auch hoch effiziente Permanentmagnet-Motoren.

Der Midi Drive eignet sich für zahlreiche Anwendungen wie Fördersysteme, Prozesstechnik, Mischer, Verpackungstechnik und Nebenantriebe wie Pumpen, Lüfter und Kompressoren. Neben seiner Kommunikationsfähigkeit zeichnet das Gerät seine übersichtliche Bedienung sowie die einfache Inbetriebnahme aus.

Interview mit Martin Cerny

Herr Cerny, der VLT Midi Drive löst den VLT 2800 ab. Was sind die  wesentlichen Verbesserungen?
Wir haben bei der neuen Umrichtergeneration einiges ergänzt, angefangen bei den mechanischen Eigenschaften wie größere und steckbare Klemmen oder die Parameter-Struktur, die jetzt der Automation Drive-Serie entspricht. Vom Funktionsumfang her sind der zweikanalige STO, die Regelalgorithmen für PM-Motoren und die Ethernet-basierten Feldbusse zu erwähnen.

Was sehen Sie als das Wichtigste und was nutzt es dem Anwender?
Beim Midi Drive macht es die Mischung. Die Flexibilität, den jeweils optimalen Motortyp für die Anwendung einzusetzen und diesen effizient zu betreiben, aus den gängigsten Feldbusprotokollen zu wählen bis hin zur einfachen Installation, Inbetriebnahme und Bedienung. All das spart Zeit und Ressourcen und macht es dem Anwender viel einfacher, seine Anlagen und Maschinenkonzepte umzusetzen. Übrigens werden alle Umrichter vor Auslieferung aus Dänemark unter Volllast getestet. Das ist bei Danfoss Standard.

Das Gerät löst den VLT 2800 ab: Ab wann ist er verfügbar?
Wir fangen Anfang 2016 schrittweise mit der Einführung des Midi Drive an. Sukzessive kommen die üblichen Tools und Software-Unterstützung wie Eplan-Dateien, GSD-Dateien für Profibus und alles Weitere dazu. Die ersten Daten stehen schon auf unserer Homepage zur Verfügung. Das Gerät ist ja für den Retrofit von VLT 2800er-Lösungen entworfen und lässt sich dementsprechend einfach in bestehende ‒ oder neue ‒ Lösungen verbauen und in Betrieb nehmen.

SPS IPC Drives – Halle 3, Stand 318