Memscap, Anbieter Mikrosystemtechnik-basierter Produkte für die optische und drahtlose Telekommunikation, kündigte die Erweiterung seiner Produktpalette um kostengünstige optische Strahlenquellen an, die für den Einsatz mit optischen Kunststoff-Fasern optimiert sind.


Die Produkte ermöglichen es den Benutzern, hohe Übertragungsgeschwindigkeiten zu erreichen und trotzdem Kosten und das Risiko von Augenverletzungen gering zu halten. Dies erweist sich als besonders wichtig in den schnell wachsenden Märkten der Metropolitan Area Networks (MAN) und der Zugangsebene, wo Wohngebiete, Geschäftsbezirke und Telekommunikations-Schaltstellen zehntausende von optischen Strahlenquellen auf engstem Raum benötigen. Die lizensierten Strahlenquellen verwenden „Resonant-Cavity Light Emitting“-Dioden (RC-LEDs), die bei 650 Nanometern arbeiten, und „Vertical-Cavity Surface Emitting“-Laser (VCSELs) im Bereich von 690 Nanometern.