Zusammen Richtung Kabelverarbeitungsindustrie 4.0; von links: Peter Bollinger: CEO Itac Software, Marc Schürmann: Vice President Marketing, Sales & Services Komax, Matijas Meyer: CEO Komax Group, Martin Heinz: General Manager D-A-CH Itac Software

Zusammen Richtung Kabelverarbeitungsindustrie 4.0; von links: Peter Bollinger: CEO Itac Software, Marc Schürmann: Vice President Marketing, Sales & Services Komax, Matijas Meyer: CEO Komax Group, Martin Heinz: General Manager D-A-CH Itac Software Komax

„Die Anforderungen an die Qualität der Kabelsätze und -verbindungen im Automobil werden weiter steigen, da die Anzahl an elektronischen Baugruppen im Fahrzeug zunimmt und im Zuge dessen immer mehr sicherheitskritische Funktionen übernommen werden“, erklärt Marc Schürmann, Vice President Marketing, Sales und Services von Komax Wire. Er rechnet damit, dass zukünftig die zu fertigenden Produkte durch die Miniaturisierung der Kontaktelemente komplizierter zu verarbeiten sind, neue Materialien zum Einsatz kommen und der Kostendruck auf die Produkte steigt. Hinzu kommt die Anforderung, eine Null-Fehler-Produktion anzustreben. An diesem Punkt setzt die Zusammenarbeit zwischen Itac und Komax an: Es ist ein MES entstanden, das mit seinen Funktionalitäten die Anforderungen der kabelverarbeitenden Industrie erfüllt. Es verfügt laut der Unternehmen über die technologische und funktionale Intelligenz, die in der kabelverarbeitenden Industrie beim Einsatz eines modernen MES gefordert ist.

MES organisiert Kabelverarbeitungsindustrie 4.0

Das MES ist durchgängig transparent in den Fertigungsbereichen der Kabelkonfektionierung und unterstützt die Steuerung und Optimierung kabelspezifischer Prozesse sowie der gesamten Produktion. Dazu zählen: Maschinen, Handarbeitsplätze, Betriebshilfsmittel, Materialfluss und Ressourcen. Die Maschinenspezifika lassen sich detailliert abbilden, so dass ein Produkt exakt nach Vorgabe gefertigt werden kann. Zudem lässt sich das MES skalieren und an Kundenbedürfnisse anpassen. Es beinhaltet Industrie 4.0-fähige Module zum Planen von Aufträgen und Optimieren der Fertigung sowie eine Business-Intelligence für den Einsatz in der Konfektionierung. Ausgelegt ist das End-to-End-System auf die Supply Chain der Kabelverarbeitungs-Unternehmen – vom Wareneingang über alle Produktionsprozesse hinweg bis zum Warenausgang.

aaa Friedrichshafen: Halle A2, Stand 214 (Komax)