Mit acht Steckplätzen für Eingangs- bzw. Batterie-Module lassen sich beim Liberty-8 von Gould Nicolet, dem großen Bruder von „Liberty“, jetzt bis zu 128 Kanäle bei einer Abtastrate von 100 kSample/s je Kanal im Fahrversuch erfassen. Zur Konfiguration wird das Gerät per Ethernet mit einem PC verbunden – auch drahtlos. Nach der Einstellung misst Liberty autark und speichert die Daten auf Tastendruck, zeit- oder trigger-gesteuert zur späteren PC-Analyse auf CompactFlash-Karten von bis zu 8 GByte ab.


An Eingangsmodulen stehen DC-, Thermoelement-, Brücken- und ICP-Karten mit acht oder 16 Kanälen zur Verfügung. Das Gerät ist lüfterlos sowie spritzwassergeschützt aufgebaut und verträgt Schocks bis 100 g im Temperaturbereich von -20 bis +65 °C.