China steht mit dem am 12. Dezember 2001 vollzogenen Beitritt zur Welthandelsorganisation (WTO) vor einer tiefgreifenden Umwälzung. Laut China-Experte Nicholas Lardy vom Wirtschaftsforschungsinstitut Brookings Institute in Shanghai könnte China innerhalb der nächsten zehn Jahre Deutschland als zweitgrößte Handelsnation der Welt ablösen. Mit dem Beitritt zur WTO bietet sich der Volksrepublik unter anderem die Möglichkeit, in den kommenden Jahren einer der größten Produzenten von Elektronik, Halbleitern und Computer-Hardware zu werden.


Vor diesem Hintergrund gewinnt die von der Messe München International (MMI) initiierte internationale Fachmesse für Bauelemente, Baugruppen, Elektronik-Produktion und Photonik, electronicChina 2002, für Aussteller speziell aus Deutschland, aber auch aus den restlichen Industrieländern der Erde enorm an Bedeutung.


Anmeldeschluss ist der 18. Januar 2002. Die erste electronicChina findet vom 12. bis 15. März 2002 im neuen Shanghai New International Expo Center (SNIEC) statt. Parallel dazu wird die PCIM China, Messe und Kongress Power Electronics, Intelligent Motion and Power Quality abgehalten. Die in Zielrichtung und Struktur eng an den etablierten Münchener Messen wie electronica, Productronica und Laser orientierte electronicChina 2002 wendet sich an Fachleute der Bereiche Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnologie, Kommunikation, Maschinenbau, Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Medizin, Konsumelektronik sowie Qualitätskontrolle. Sie bietet Vertretern dieser Branchen eine gute Plattform, sich in einem der weltweit wichtigsten Wachstumsmärkte zu präsentieren.