Messe-Herbst

Den Auftakt zum heißen Messe-Herbst machte die Messtechnik Austria in Wien. Das simple Konzept von beschränkter Standgröße, kurzer Messedauer und kostenlosem Eintritt für Fachbesucher überzeugte Ende September nicht nur die Aussteller, sondern auch die Besucher. Da ich mich noch vor zwei Jahren um das Wohl der Aussteller gekümmert habe und nun als Aussteller selbst am großartigen Erfolg der Messe partizipieren konnte, freut es mich umso mehr, dass die Messtechnik Austria heuer mit 5.510 Fachbesuchern (+34 Prozent!!!) einen Volltreffer landete. Weiter so!
Die Messepremiere des Jahres – zu mindestens was unsere Branche betrifft – wird dieser Tage in Linz uraufgeführt und muss das erst schaffen, was die Messtechnik Austria schon geschafft hat: sich ihren Fixplatz am heimischen Messekalender zu erobern und stetig auszubauen. Wer, wie, wo, was auf der SMART Automation passierte und ob die Erstveranstaltung ein Erfolg wird, stand zum Redaktionsschluss noch in den Sternen. Wir sind auf jeden Fall mal dabei und informieren uns als Besucher vor Ort. Mehr zum Thema SMART Automation erfahren Sie in unserer Nachlese in der ES 11.
Vom hohen Ross könnten da die Messeveranstalter aus München nach Österreich blicken und sich über mehr als 3.000 Aussteller anlässlich der 19. electronica erfreuen (tun sie aber eh nicht), denn München wird Ende November wieder zum Elektronik-Mekka „par excellence“ und an die 100.000 Manager aus allen Teilen der Welt pilgern in die Hightech-Metropole an der Isar. Mit etwas Glück können Sie noch eine der 50 kostenlosen Eintrittskarten zur electronica ergattern. Wie – dass erfahren Sie im www.industrieportal.at. Dass Sie mit dieser Eintrittskarte auch noch einen Laptop gewinnen können, verrät der dritte Teil unserer Serie zur electronica 2000 ab Seite 60.
Last but not least betritt die SPS/IPC/Drives den Ring und buhlt um die Gunst der Aussteller und Besucher. Mit rund 630 Aussteller (2000) und mehr als 16.400 Fachbesuchern (1999) ist der Kampf allerdings schon gewonnen. Mesago Geschäftsführer Joseph Rath stand uns Rede und Antwort und wenn Sie noch nicht wissen ob Sie nach Nürnberg fahren sollen, so nennt Ihnen Joseph Rath ab Seite 40 drei Gründe warum Sie die heurige SPS/IPC/Drives nicht versäumen sollten.
Wem allerdings Knabbergebäck, Menschenaufläufe und Messetrubel im Allgemeinen zu wider ist, dem können wir nur eines empfehlen: unser 24 Stunden geöffnetes www.industrieportal.at – den HiER iNFORMiERT SiCH DiE iNDUSTRiE in aller Ruhe – meint das informierte 😉 Team der ES und Ihr

Wolfgang Stabauer

P.S.: Aufmerksamen LeserInnen ist unser Artikel „Trojanische Pferd“ von Dipl.-Ing. Diether Schaudel (ES 6/2000 ab Seite 38) sicher noch in Erinnerung. Bildlich gesprochen war das schon starker Tobak, den Dipl.-Ing. Diether Schaudel von Endress+Hauser da in die Pfeife stopfte. Es war daher nicht verwunderlich, dass vor einigen Tagen die Antwort von Fisher-Rosemount in die Elektronikschau-Redaktion „flatterte“, die wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten wollen. Ab sofort und in voller Länge finden Sie unter den Schlagzeilen im www.industrieportal.at den Entgegnung aus dem Hause Fisher-Rosemount. Sie kennen unser industrieportal.at noch nicht?! Dann nehmen Sie sich ruhig einmal ein paar Minuten Zeit, und besuchen Sie unseren virtuellen Informations- und Marktplatz.