Mit einem deutlich gewachsenen EBITDA von 80,4 Millionen Euro ist das Unternehmen hochprofitabel. Der Auslandsumsatz belief sich auf rund 50 Millionen Euro.

„Das starke Portfolio mit zahlreichen Weltleitmessen zeigt deutlich die hohe Wettbewerbsfähigkeit unseres Konzerns. Wir konnten überdurchschnittlich am Aufschwung der Weltwirtschaft partizipieren, haben den höchsten Umsatz in der Geschichte der Messe München erzielt und sind weiterhin eine der ertragreichsten und profitabelsten deutschen Messegesellschaften“, kommentiert Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München International.

Für das laufende Geschäftsjahr zeichnet sich bereits jetzt über alle Branchen hinweg eine deutliche Fortsetzung des Aufwärtstrends ab.

Auch im Auslandsgeschäft setzt sich der Wachstumskurs mit durchgängig signifikanten Aussteller- und Besucherrekorden fort. Die Laser China verzeichnete beispielsweise ein Besucherplus von über 30 Prozent und bei der Electronica & Productronica China konnten die Ausstellerzahlen um weitere 28 Prozent gesteigert werden. Erfolgreich war auch die Premiere der neuen Baumaschinenmesse BC India, ein Joint Venture zwischen der Messe München International und dem nordamerikanischen Verband der Maschinen- und Gerätehersteller, Association of Equipment Manufacturers (AEM).