Micro-Cap Version 6

Die neueste Version des Schaltkreissimulators Micro-Cap liegt nunmehr in der Version 6 vor. Als wesentliche Erneuerungen werden der integrierte Filter-Designer und der Netzlisten-Export zu bekannten Layout-Programmen genannt. Der Filter-Designer unterstützt aktive Filter als Tiefpass, Hochpass, Bandpass, Bandsperre und Allpass nach Butterworth, Tschebytscheff, Bessel und Cauer. Dabei kann aus maximal sieben verschiedenen Filterimplementierungen gewählt werden.
Passive Filter können nach Butterworth oder Tschebytscheff in Standard- oder Doppelausführung erstellt werden. Das fertige Filter-Design kann entweder direkt als neue Schaltung oder zu einer bereits bestehenden abgelegt oder als eigenständige Makroschaltung abgespeichert werden. Diese sind dann einfach wie andere Komponenten bei Bedarf über das Component-Menü abrufbar. Zusätzlich bietet der Filter-Designer dem Anwender für aktive Filter die eigenständige Auswahl bestimmter OPVs und Impedanzen. Mit Micro-Cap 6 lassen sich die fertiggestellten Schematics zu Netzlisten im ASCII-Format konvertieren, die dann weiter von Layout-Programmen verarbeitet werden können.
Zwei neue Analyse-Funktionen sind bei Micro-Cap 6 hinzugekommen: Die Transfer- und die Empfindlichkeits-Analyse. Die Transfer-Funktion errechnet das Kleinsignalverhalten einer Schaltung in Ruhestellung. Abhängig vom gewählten Ein- und Ausgangspunkt können so z. B. die Spannungs- bzw. Stromverstärkung, Gegenwirkleitwert und Vorwärts-Scheinleitwert ermittelt werden. Die Empfindlichkeitsanalyse ist der Transfer-Funktion ähnlich, erzeugt jedoch zwei Ausgabevariablen: den absoluten Empfindlichkeitswert (Verhältnis der Änderung des Ausgangssignals zur Änderung des Eingangssignals) und die prozentuale Veränderung des Empfindlichkeitsverhältnisses.

gsh-Systemelectronic
D-81205 München, PF 60 05 11
Tel. (0049-89) 834-3047
gsh@gsh-system.com
www.gsh-system.com